SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

    • Fliegt Björn Höcke heute aus der AfD?
      Medienberichten zufolge soll der AfD-Bundesvorstand auf Betreiben von Alice Weidel heute über die Möglichkeit eines Parteiausschlussverfahrens für Björn Höcke, den Vorsitzenden der AfD-Thüringen (Foto), beraten. Höcke hatte vergangene Woche in einer Rede in Dresden das Berliner Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ bezeichnet. Nun wird ihm diese Aussag […]
    • In eigener Sache: DDoS-Attacken gegen PI
      Liebe Leser, wie am gestrigen Sonntag steht PI auch heute Nacht seit 3 Uhr unter heftigem Beschuss von außerhalb. Mit „Distributed Denial of Service-Attacken“ (DDoS) verfolgen Angreifer das Ziel, den PI-Server mit einer großen Anzahl an Anfragen zu bombardieren, bis dieser seinen Dienst einstellt und unsere Website nicht mehr aufrufbar ist. Wir versuchen die […]
    • Video: Anne Will – Angst um die Weltordnung
      Neue Besen kehren gut, heißt es im Volksmund. Deshalb bedient man sich, wenn es sich dabei um politische Gegner handelt, gerne so lange wie möglich der alten, auch wenn sie längst schon nichts mehr taugen und den Dreck nur noch von einer Ecke in die andere schieben oder gleichmäßig verteilen. Wie weit Donald Trumps angekündigter […]
    • Bischof Trelle „entsetzt“ über Trump
      Die deutschen Kirchen beeilen sich, mal wieder, dem Zeitgeist hinterher zu rennen. Und der sagt aktuell, dass Donald Trump ganz böse ist. Trump sei ein Hassprediger, so die Anweisung von oben (Steinmeier). Folgerichtig stimmten die deutschen Kirchenoberen fröhlich mit ein, gibt es doch nicht oft die Gelegenheit, seinen Hass auf andere, Missliebige, „Böse“, u […]
    • Islamaufklärung: Kreuzigen im Namen Allahs
      Wenn in den Medien über das Abschlachten von Christen durch IS-Muslime berichtet wird, muss man darunter mit Sicherheit auch die gerade in den letzten Monaten erfolgten Kreuzigungen vieler Christen verstehen. Gerne bezeichnet man die Täter als blutrünstige Terroristen. Allerdings können sie sich auf ihren Gott Allah berufen, der in Sure 5, Vers 33 den Auftra […]
    • Women’s March – Linksbunte gegen Trump
      Einen Tag nach der offiziellen Amtseinführung Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA formierten sich die linken Verrückten, um gegen ihn zu demonstrieren. Unter dem Titel „Women’s March“ versammelten sich aber nicht nur linksbunte Gutmenschinnen, die offenbar nicht genug bekommen können von Bereicherungen aller Art und ihrem Drang die 68er darin die Männe […]
    • Moslemin (14) erfindet rassistischen Überfall
      Wien: Derzeit sorgt die dramatische Geschichte einer 14-Jährigen im Web für Aufregung: Die junge Muslima hatte behauptet, dass sie in der S-Bahn-Station Krottenbachstraße in Wien-Döbling von einer Frau angegriffen und sogar auf die Gleise gestoßen worden sei. Die vermeintliche Attacke wurde auch bei der Polizei angezeigt. Doch nun stellte sich heraus, dass a […]
    • Berufsverbrecher nach 21 Jahren abgeschoben
      Er dealte, attackierte Passanten und Polizisten mit dem Messer, schlug Konkurrenten zusammen, saß jahrelang im Gefängnis und dennoch durfte Mustafa Ö. weiterhin in der Rheinmetropole bleiben, obwohl er längst hätte ausreisen müssen. Die Gefahrenanalyse für die Zielperson zeigte eine hohe Risikostufe: Der Mann schien hochgradig aggressiv zu sein. Die Kriminal […]
    • Trumps großartige Antrittsrede (deutsch)
      Am Freitag wurden wir Zeugen, wie Donald Trump als 45. Präsident der USA vereidigt wurde. Seine Rede war die eines echten Patrioten. Die linke Medienmeute ätzte, er habe in seiner Rede den Wahlkampf fortgesetzt, sind wir doch daran gewöhnt, dass selbst auf die grauslichste Wahlschlacht spätestens danach das Anbiedern beginnt. Nicht so bei Trump. Er […]
    • In eigener Sache: PI ist wieder online
      Liebe Leser, PI war seit gestern (Samstag) Abend ca. 22 Uhr leider nicht erreichbar. Wir haben die technischen Störungen jetzt wieder behoben und bitten die Nicht-Erreichbarkeit zu entschuldigen. Ihr PI-Team.
    • Heilbronn: Asylant ermordet Rentnerin aus religiösen Gründen – „It is payback time“
      Im beschaulichen baden-württembergischen Untergriesheim in der Nähe von Heilbronn hat ein Asylant eine 70-jährige Rentnerin getötet. PI berichtete bereits ausführlich hier und hier. Der eigentliche Skandal dabei ist nicht etwa der Mord, die unglaubliche Brutalität oder gar die Tatsache, dass der Asylant trotz mehrmaliger Festnahmen als Serientäter in der Ver […]
    • Stuttgart: Pax Europa klärt über DITIB auf
      In Stuttgart-Feuerbach plant der größte in Deutschland tätige Islamverband, die aus Ankara gesteuerte und der türkischen Religionsbehörde Diyanet unterstehende Organisation DITIB, den Bau einer großen Moschee mit Kuppel und Minaretten. Um die Bevölkerung über das geplante Moscheebauprojekt und den dahinter stehenden Bauherren und Moscheebetreiber aufzuklären […]
    • Zwickau: Pakistaner beisst 19-Jähriger während Vergewaltigung in Lippen, um sie zu infizieren
      Es waren nur wenige Minuten. Sie zerstörten das Leben der jungen Frau. Ein mehrfach vorbestrafter Mann ist am Donnerstag am Amtsgericht Zwickau zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der Pakistaner war so abgrundtief widerlich, seinem Opfer während der Vergewaltigung mehrfach in die Lippen zu beißen – im Wissen seiner Hepatitis-C-Erkrankung! […]
    • Hagen Grell: Fake News gegen Björn Höcke
    • Hamburger Schule: Demo gegen Abschiebung
      Am Donnerstag berichtete das NDR-Hamburg-Journal (ab 7:29 min) über den Fall des afghanischen Schülers Reza, der zusammen mit seiner Familie in seine Heimat abgeschoben werden soll. Eine „spontane“ Demonstration von 200 Mitschülern der Waldorfschule Wandsbek war die Folge. Das Hamburg-Journal stellte den Fall – wie für die ARD üblich – aus der Perspektive de […]
    • Lügenpresse verliert weiter Auflage – Gut so!
      Die postfaktische Lügenpresse verlor im 4. Quartal 2016 weiter an Auflage, was jeden kritischen Leser freut, der nicht täglich angelogen werden möchte. Ein paar ausgewählte Zahlen in Prozent: Bild -10,3, FAZ -6,8, Welt -7, taz -3,9, Zeit -3,1, Welt am Sonntag -8,9, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung -7,7, Spiegel -2,7, Stern -5,9! Junge Freiheit plus 6,6 […]
    • Hühnerbrust Maas: Be careful, Mr. President!
      Die im Sekundentakt defäkierten Hirnfürze unserer volldepperten Politiker und der postfaktischen Lügenmedien, was den neuen US-Präsidenten Donald Trump betrifft, gehen auf keine Kuhhaut mehr!
    • ENF-Konferenz in Koblenz: Videos der Reden
      „Freiheit für Europa“, so lautet nicht nur das Motto des heutigen Zusammentreffens der Parteiführer der ENF (Fraktion für Europa der Nationen und der Freiheit), sondern auch das Ziel, das die Mitglieder eint. Freiheit ist nach dem Leben selbst das höchste Gut und wir sind auf dem besten Weg sie Stück für Stück zu verlieren. Das […]
    • RTL II-Kochprofi Fan von Linksextremisten
      Am 19. Januar strahlte RTL II die 334. Folge von „Die Kochprofis“ aus. Einem unserer Leser fiel dabei auf, dass der „Profi“ Ole Plogstedt (r.) ein T-Shirt der Band „Feine Sahne Fischfilet“ trug. Die Linksextremisten von „Feine Sahne Fischfilet“ werden in Mecklenburg-Vorpommern vom Verfassungsschutz beobachtet, der Tagesspiegel schrieb 2012 dazu: Im Verfassun […]
    • Das rote Blut der Patrioten soll Amerika einen
      Die Vereidigung des neuen Präsidenten Donald Trump verlief durchaus harmonisch. Das Verhältnis zu Michelle und Barack Obama schien heute ungetrübt, wie es einer würdigen Amtsübergabe gebührt. Hillary Clinton wirkte noch etwas angeschlagen. Für sie war das heute kein leichter Gang. Unser ehemaliger Reichskanzler Otto von Bismarck sagte einmal, man müsse in de […]
  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

Club der Dhimmis

Gegen Ende des Interviews wird auch Wulff’s Islam-gehört-zu-Deutschland-Rede angesprochen . “…und wir propagieren das auch gegenüber anderen Ländern, dass bei euch religiöse Minderheiten ihre Religion leben und ausüben, und das können wir mit solchen mutigen, toleranten Einlassungen viel leichter….”

Sehr lieb von ihnen, verehrter Bundespräsident, dass sie so tolerant sind. Leider findet sich dieselbe Toleranz in keinem muslimischen Staat dieser Erde und die Imame lachen sich über ihre Rede ins Fäustchen. Ihre Toleranz und Blauäugigkeit erinnert uns an Chamberlein, der das aufkeimende Nazideutschland zu appeasen versucht hat. Herr Bundespräsident, sie sind der Beweis dafür, dass ein hoher IQ keine Garantie für militärischen Weitblick ist. Hääh ? Militär? Sind wir im Krieg?

Yess, das sind wir, die Kuffar, gegenüber einer Politreligion , die sämtliche Charakteristika eines faschistischen Systems aufweist:

Unterdrückung der geistigen Freiheit, diktatorische Ideologie, Über- und Untermenschendenken, Hass, Gewalt und Terror gegen “Ungläubige”  und last but not least die Unterjochung eines Teiles der Bevölkerung (hier nicht nur die (politisch) Andersgläubigen, Juden und Homosexuelle, sondern alle Frauen, hupps das sind gleich 50% der muslimischen Gesellschaften, und natürlich die Juden und Homosexuellen auch gleich dazu, im Idealfall zu beobachten in den fast 100% und 100% Islamländern wie Bangladesh, Ägypten, Indonesien, Iran, Irak, Jordanien, Marrokko, Pakistan, Palästina, Syrien, Tadschikistan, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Afghanistan, Saudi Arabien, Somalia, Yemen).

Zahlenmässig sieht dagegen der Terror der Nazis aus wie Peanuts.

Dem allen voran steht eine quasi-nationalsozialistische Endsieg-Idee, der globale Jihad. Wir, die Kuffar, d.h. alle nicht islamischen Länder, sind uns gar nicht dessen bewusst, dass wir im Krieg sind, da die Invasion schleichend ist und wir dank Humanismus und Renaissance an das Gute im Menschen glauben wollen. Unsere Gesetze sind auf “in dubio pro reo” ausgerichtet und können die zahlreichen Attacken gegen “Ungläubige” in Deutschland nur ungenügend ahnden.

Effendi Wulff, Ihre Rede wird in die Geschichte eingehen, und sie als deutscher Chamberlain.

Honoriert wird der Verrat des eigenen Volkes: Die Evangelische Akademie Tutzing verleiht Bundesminister Wolfgang Schäuble ihren Toleranzpreis, weil er als Innenminister die Deutsche Islamkonferenz ins Leben gerufen habe. Damit habe Schäuble “maßgeblich dazu beigetragen, das Verhältnis zwischen Staat und Muslimen auf eine tragfähige Grundlage zu stellen und einen offenen Diskussionsprozess anzustoßen, der für die Werte der eigenen Gesellschaft wirbt und zugleich offen ist für das Fremde”.
————————–
Langsam reicht’s: Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan Kramer, hat Sarrazin wegen seines viel diskutierten Interviews in eine Reihe mit Goebbels, Göring und Hitler gestellt:

“Ich habe den Eindruck, dass Sarrazin mit seinem Gedankengut Göring, Goebbels und Hitler große Ehre erweist”, sagte Kramer am Freitag bei einer Pressekonferenz in Berlin. Er stehe in geistiger Reihe mit den Herren.

Müssen sich jetzt alle anstecken lassen von den maßlosen Übertreibungen des Ex-Finanzsenators?

Kramers Vorwürfe sind einfach lachhaft. Sie machen kleine Münze aus dem Nazi-Vorwurf, sehr bedenklich für den Zentralrat, der sich auf echte Antisemiten konzentrieren sollte.

Sarrazins Äußerungen über die Eroberung Deutschlands per Geburtenrate sind verwerflich, weil sie einem demographischen Faktum eine politische Intention unterschieben.

Aber nirgendwo gibt es einen Fitzel von NS-Gedankengut bei Sarrazin.

Seine Einmauerungs- und Abschiebe-Phantasien finde ich übertrieben und falsch, aber sie haben nichts mit rassistischen Vernichtungswünschen zu tun, die die NS-Politik kennzeichneten.

Im übrigen spricht Sarrazin nicht über irgendeine “Rasse”, sondern über bestimmte Gruppen, die bei der Integration versagen – die deutschstämmige Unterschicht übrigens inklusive.

Hat Stephan Kramer nicht die Passage gelesen, in der Sarrazin sich “Ostjuden” statt der Türken und Araber wünscht? (Auch das ist töricht und verletzend, aber was hätten wohl die Herren  Hitler, Göring und Goebbels  über diesen vermeintlich Geistesverwandten gedacht!)

Herr Kramer ist leider schon öfter durch leichtfertige, vollkommen unnötige Interventionen aufgefallen, die dem Antifaschismus einen schlechten Namen geben.

Man kann Thilo Sarrazins Analyse und seine Schlussfolgerungen ablehnen oder teils kritisieren, teils bedenklich finden, ohne dabei in die NS-Kiste zu greifen. Sarrazin sollte es zu Bedenken geben, dass die NPD ihn höhnisch ans Herz drückt.  Mit seinen Äußerungen hat er sich diesem Missbrauch seines Interviews selber ausgesetzt. Aber er argumentiert eben nicht nazistisch.

Wenn jemand sagt: Sie sollen Abitur machen und studieren, und dann hat sich das Problem erledigt – dann ist das alles andere als Rassismus.

Aber: Wenn Sarrazin sich seine “stammtischnahen” Ausflüge in die Eugenik (”Unterschichtgeburten”) genehmigt und von der Eroberung per Geburtenrate fantasiert, dann legt er eben das Mißverständnis (glaube ich immer noch!) seiner Intention nahe.

Es muss aber langsame Schluss sein mit dem verantwortungslosen Gerede – auch der Gegner Sarrazins!

Es sei denn, Kramers Hitler-Goebbels-Göring-Maximalvergleich war eine satrirische Überspitzung ins Absurde, und ich habe es wieder einmal nicht gemerkt… Aber ich fürchte, es war bitter ernst gemeint.

————-

Auszug aus Spiegel Online Artiekl 9.12. 2009: ……………..Versuche von SPIEGEL ONLINE, mit führenden Mitgliedern der Clans über die Vorwürfe zu sprechen, werden rigoros abgeblockt. Zugänglicher hingegen zeigt sich der Bremer Rechtsanwalt Jörg Hübel, zu dessen Mandanten auch Angehörige der betroffenen Familien zählen. “Ich halte das Vorgehen der Polizei für unredlich”, sagt der Jurist SPIEGEL ONLINE. “Da wird auf der Basis sehr zweifelhafter Zahlen eine Kampagne gefahren. Mir ist schleierhaft, was das soll.”

“Sozialpolitik ist die beste Sicherheitspolitik”

Seiner Auffassung nach sind Mitglieder der Familie M. wesentlich seltener straffällig geworden, als von den Ermittlern behauptet wird. “Aus meiner Erfahrung mit einzelnen kann ich sagen: Sobald man ihnen die Möglichkeit zu arbeiten gibt, endet ihre kriminelle Karriere. Sozialpolitik ist die beste Sicherheitspolitik.” Und natürlich gebe es zahlreiche Mhallamiye-Kurden, die in Deutschland angekommen und gut integriert seien. “Aber über die spricht natürlich niemand.”……………

Muslime sollen Gelder aus Schweiz abziehen

www.20min.ch Daniel Cohn-Bendit rät reichen Muslimen, ihr Geld von den Schweizer Banken abzuziehen. Dies wäre die grossartigste aller Antworten auf das Minarett-Verbot, sagte der Fraktionspräsident der Grünen im EU-Parlament in einem Interview.

Daniel Cohn-Bendit.
Daniel Cohn-Bendit. (Bild: Reuters)

«Die Kassen der Eidgenossenschaft leeren: das ist es, was man tun müsste. Auf dass Saudi-Arabien oder die Vereinigten Arabischen Emirate euren Finanzplatz verlassen», sagte Cohn-Bendit der Genfer Tageszeitung «Le Temps» und erinnerte an den Druck des US-Fiskus in der UBS-Affäre. Wenn diese Abstimmung wirtschaftliche Konsequenzen habe, würden es die Schweizer verstehen.

Aufgabe der politischen Elite sei es, die Bevölkerung für eine neue Abstimmung zu mobilisieren. Vor der Angst im Volk zu kapitulieren, wäre eine Niederlage für alle Demokraten. Cohn-Bendit räumte ein, dass die Schweizer so gestimmt hätten, wie dies zweifellos auch ein guter Teil der Europäer getan hätte. Nämlich mit der Angst gegenüber dem Islam und den Bildern von Selbstmordanschlägen in Pakistan und Afghanistan im Kopf.

Dies entschuldige aber nichts, sagte der grüne Politiker und erinnerte an die Rückweisung von Flüchtlingen an der Schweizer Grenze im Zweiten Weltkrieg. Das helvetische Problem sei der Egoismus der Reichen, wie man ihn auch in Norditalien vorfinde. Man wolle, dass die Muslime in der Schweiz lebten und arbeiteten, aber unter der Bedingung, dass sie schwiegen und eines Tages wieder gingen.

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Muslime-sollen-Gelder-aus-Schweiz-abziehen-12731911

——————————————

PI-Der deutsch-französische Europagrüne 68-er Daniel Cohn-Bendit (Foto) hat viel Freude am Naturbelassenen, besonders an kleinen Mädchen. Dass er zu ihnen etwas unnatürliche Nähe verspürt, ist schon länger bekannt, was er in nachfolgendem Fundstück vom 23. April 1982 auch offen zugibt. Nur ein kleines Beispiel dafür, welche “Vorbilder der Gesellschaft” Europa regieren und wohl auch in Zukunft regieren werden.

Aus der Diskussion von 1982 nur ein paar wenige Aussagen:

“Es gibt ziemlich viele Drogen. Milde Drogen. Wir verteidigen das. Haschisch-Küchlein sind fantastisch. Ich habe heute Abend eins gegessen – fantastisch sage ich Ihnen. Ich fühle mich fit, entspannt, das geht sehr gut für mich.

Ich arbeite mit kleinen Kindern (alternativer Kindergarten)… Ich gehe um 9 Uhr morgens hin und finde dort meine acht kleinen Knirpse zwischen 16 Monaten und zwei Jahren. Ich wasche ihnen den Popo ab. Ich kitzle sie, sie kitzeln mich. Wir tätscheln uns. … Zuviel Tätscheln? Das ist lächerlich! Ich setze ihnen keine Ideen in den Kopf. Wissen sie, die Sexualität eines kleinen Kindes ist etwas absolut Fanatisches. Mann muss aufrichtig sein, seriös. … Bei den ganz Kleinen ist es was anderes, aber bei den Vier- bis Sechsjährigen. Wissen Sie, wenn ein kleines fünf-fünfeinhalbjähriges Mädchen beginnt, sie auszuziehen, ist das fantastisch. Es ist fantastisch, weil es ein Spiel ist, ein wahnsinnig erotisches Spiel.”

http://www.pi-news.net/2009/06/die-kleinen-freuden-des-daniel-cohn-bendit/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: