SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

Duisburg-Marxloh: Zusammenarbeit zwischen WDR und Linksextremisten

Posted by sioede on February 4, 2010

Von Chefmixer am Mittwoch, 3 Februar 2010 · http://www.chefmixer.de/?p=287

Rücksichtsloser Kultur-Imperialismus statt Integration? Türkeifahnen bei Kundgebung.

“Wenn Sie hier einen Verkehrsunfall, eine Rechtsstreitigkeit haben oder ein sonstiges Problem – hier stehen sofort hunderte Türken ´rum – wer kann zieht weg, es wird  hier wie in Bosnien-Herzegowina” so das bittere Urteil eines der letzten deutschen Hausbesitzer in Duisburg Marxloh im Rahmen einer Besichtigung von Politikern der konservativen Partei Pro NRW. Während dieser Besichtigung kam es zu einigen beunruhigenden Beobachtungen die zum wiederholten Mal beweisen können wie der Westdeutsche Rundfunk und die linksextremistische Antifa zusammenarbeiten und dabei Verstöße gegen Grundrechte deutscher Bürger offenbar tolerieren.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen vor dem Kölner Dom und möchten ein Foto machen – so wie viele Millionen Touristen vor Ihnen auch. Plötzlich wird Ihnen das Fotografieren von einem Kirchenvertreter verboten. Kurz darauf erscheint die  Polizei um Sie nach Ihren Personalien zu fragen und fast zeitgleich werden Sie von einem WDR-Team gefilmt. Nicht möglich? Vielleicht nicht im Umfeld einer christlichen Kirche. Als Bürger mit nichttürkischer Herkunft in einer Parallelgesellschaft a lá Duisburg-Marxloh können Sie das jedoch durchaus erwarten.

So wurde den Politikern von Pro NRW, obwohl sich diese nur in der Nähe der Duisburger Großmoschee aufhielten von DITIB-Mitarbeitern das Fotografieren verboten. Man muss sich das vorstellen: Da maßt sich die DITIB an, deutsche Staatsbürgern auf deutschem Staatsgebiet in ihrer Bewegungsfreiheit einschränken zu wollen. Nur wenige Minuten später sahen sich die Politiker von Linksextremisten sowie einer Ansammlung von aggressiven türkischen Mitbürgern umringt. Die hinzugerufene Polizei knickte ein und nahm – statt die Politiker zu schützen – deren Personalien auf. Gefilmt wurde das ganze vom Westdeutschen Rundfunk, dessen Reporter sich mit den Mitgliedern der linksextremistischen Antifa vertrauensvoll absprachen. Der WDR filmte ausschließlich die Politiker von Pro NRW und die Polizei, wahrscheinlich um einen bestimmten Eindruck zu erwecken und um ihre einseitige und wahrheitswidrige Berichterstattung gegen Pro NRW kurz vor der NRW-Wahl auszuweiten. Auch das muss man sich vorstellen: Mitarbeiter einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt in freundschaftlicher Zusammenarbeit mit deutschfeindlichen Linksradikalen.

Als Fazit bleibt das beklemmende Gefühl einer in großen Teilen deutscher Großstädten außer Kraft gesetzen öffentlichen Ordnung, einer hilflosen Polizei und eines einseitigen, ideologisch-blinden Journalismus. Unter diesen Umständen erscheint die zunehmende Anzahl von Gründungen von Bürgervereinen zum Schutz der Interessen des deutschen Bürgertums eine leider unabdingbare Notwendigkeit. Wer diese erschreckenden Zustände allen Ernstes gutheißen kann, der sollte im Mai auch weiter CDU, SPD, GRÜNE oder FDP, am besten gleich die SED-Nachfolger, wählen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: