SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

    • Mazyeks perfides Gesprächsangebot an die AfD
      Aiman Mazyek wird es heiß unterm Hintern. Der Islam, der intolerante, der tollwütige, der aggressive und grausame, der alle Freiheiten verachtende und intellektuell unter dem Niveau eines Aschenbechers daherkommende Islam, dieser Islam ist in den Fokus derjenigen geraten, die weiter in Frieden und Freiheit in Deutschland leben wollen und sich das nicht durch […]
    • Ahmadiyya-Propaganda in Augsburg
      Obwohl seit 1400 Jahren die Ideologie des Islam große Erdteile und jetzt bereits die ganze Welt täglich terrorisiert, schämen sich die Taqiyya-Agitatoren der Ahmadiyya-Sekte, die mittlerweile überall in Europa ihre Propaganda-Zellen hat, nicht, über einen angeblichen Frieden zu reden, den der Islam bedeuten soll und damit die Welt beglücken will. Über die Ah […]
    • Serbia Merkel al-Mustafa
      Jaafar al-Mustafa (Foto) will nach Germoney, schließlich fühlt der angebliche Syrer sich von Deutschland eingeladen. Weil ihm das aber, dank der geschlossenen Balkanroute, derzeit nicht möglich ist, sitzt er mit Kopftuchfrau und Nachwuchs in der Nähe von Belgrad fest. Dort hat seine 23-jährige Frau vor kurzem gehorsam zum Geburtendschihad beigetragen und ihm […]
    • MV: AfD nach Wahlumfrage drittstärkste Partei
      Würde am Sonntag gewählt, so käme die AfD laut einer Unfrage von Infratest-dimap in Mecklenburg-Vorpommern aus dem Stand auf rund 18 Prozent und läge damit an dritter Stelle und nur noch vier Prozentpunkte hinter der SPD. Die CDU käme auf 24 Prozent. Die AfD überholte auch ganz klar DIE LINKE, die nur auf 16 Prozent […]
    • Tagesschau zensiert wegen Anführungszeichen
      Ist Political Correctness eine Krankheit? Wenn man sich die Auswüchse dieses Gesellschaftsknebels ansieht, dann muss man unweigerlich zu diesem Schluss kommen. Dass man in Deutschland vieles nicht mehr sagen darf, soll oder kann ohne an den Rassistenpranger gestellt zu werden, damit leben wir schon seit Jahren. Die Zigeunersoße, der Mohr im Hemd, Negerküsse […]
    • Schulbuchverlag verlegt Anti-AfD-Arbeitsblätter
      Die Zulassung von Schulbüchern ist ein langwieriges Verfahren. Überhaupt zählt das Buch nicht gerade zu den schnellsten Medien. Das kann im Politikunterricht schon mal zu Problemen führen. Politiklehrer, die 2006 nach der Gründung der Piratenpartei abgewartet haben, bis ein Schulbuch die neue politische Bewegung aufgreift, verpassten die Aufnahme eines aktue […]
    • Remscheid-Gremiumgate: Abweichler gezähmt
      Drei Wochen nach der überraschenden Wahl des rechtsdemokratischen Ratsherrn Andre Hüsgen (Pro Deutschland) in den Verwaltungsrat der Sparkasse Remscheid – des größten Arbeitgebers der Stadt – ist die Welt für das herrschende politisch-mediale Kartell vor Ort wieder in Ordnung: In einer aus fragwürdigen formalen Gründen von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Wei […]
    • Deutschland ist nicht das Sozialamt Europas
      Der Missbrauch der deutschen Sozialkassen durch zugewanderte EU-Ausländer ist hinlänglich bekannt. 440.000 sind es laut einer Meldung des NDR, die Sozialleistungen aus Deutschland beziehen, zum Teil als Aufstocker, zum Teil als kompletten Lebensunterhalt. Die Gründe liegen auf der Hand, wie die WELT plötzlich offenherzig zu kommentieren wagt: Solange ein Ind […]
    • Delmenhorst: Rapefugees begrapschen Mädchen
      Delmenhorst (ots) – Wie der Polizei angezeigt wurde, ist es in Ganderkesee in den letzten Wochen ausgehend von einer Gruppe junger Männer zu Straftaten zum Nachteil jugendlicher Mädchen gekommen. Vermutlich fünf jugendliche Flüchtlinge haben in mindestens zwei Fällen ihnen bekannte Mädchen gegen deren Willen festgehalten, angefasst und geschlagen. Gegen die […]
    • Pegida Chemnitz: Nein zur Ahmadiyya-Moschee
      Am Dienstag demonstrierten etwa 100 Bürger bei Pegida Chemnitz gegen den geplanten Bau der Ahmadiyya-Moschee. Als Redner kamen unter anderen Heiko Müller von Pegida Brandenburg, der „fliegende Holländer“ Ed und Michael Stürzenberger, die beide einen Tag zuvor auch bei Pegida Dresden aufgetreten waren. Die Bürgerbegewegung Pax Europa (BPE) schickte per Expres […]
    • Erlangen: „Rettungsinseln“ für Frauen
      Seit Deutschland mit gewaltorientierten Kulturfremden geflutet und so zur großen Freude linker Wertefeinde immer bunter und vielfältiger wird, werden auch die Auswüchse gesellschaftlicher Neu- und Umgestaltung immer mannigfaltiger und abstruser. Eine aktuelle Baustelle gesellschaftlichen Umbaues gibt es bei der Bergkirchweih, einem Volksfest im mittelfränkis […]
    • Köln: 4-Sterne-Hotel unzumutbar für Invasoren
      Was für ein Desaster: Bereits im Sommer 2014 zu Beginn  der Asylkrise hat die Stadt Köln ein 4-Sterne-Hotel zur Unterbringung von „Flüchtlingen“ für rund 6 Millionen Euro angekauft (PI berichtete). Das Bonotel am Eingang zu Kölns Nobelviertel Marienburg war zu diesem Zeitpunkt noch im vollen Betrieb. Die Angestellten erfuhren aus der Presse vom baldigen Verl […]
    • Video: AfD-Demo in Schweinfurt mit Höcke
      Ab 18.30 Uhr findet heute in Schweinfurt eine AfD-Demo für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Sicherheit und Meinungsfreiheit mit Björn Höcke statt. Die zurückliegenden Monate haben gezeigt, dass durch die alternativlose Politik der Regierung Merkel unserem Land deutlicher Schaden zugefügt wurde. Doch statt nun endlich über vernünftige Lösungen nachzudenken un […]
    • Gregor Gysi will „aufklären“
      Gregor Gysi (Foto) faselte in Maischbergers letzter GEZ-Show von „Aufklärung“ und fordert im gleichen Satz das genaue Gegenteil! Damit ist Gysi nicht alleine. Er sagt, er wolle „aufklären“, wolle „abstrakte Ängste“ (meint irrationale, dumme oder gar pathologische Emotionen) „abbauen“. Klartext: Der trainierte Agitator Gysi, der sein übles, sein verdrehendes […]
    • Stuttgart: Der Fisch stinkt vom Kopf her
      Der Zerfall einer Gesellschaft ist an der Erosion der Normen und Werte feststellbar. Wenn die Kultur der Sprache mit Hilfe des Staates und der Steuergelder seiner Bürger, derart in den Dreck gezogen wird, wie seit Anfang dieser Woche im öffentlichen Raum Stuttgarts, dann braucht es nicht mehr viel, bis andere diesen Platz neu besetzen werden. […]
    • Rapefugee beruft sich auf islamisches Recht
      Halle: Ein Mann (35) misshandelt und vergewaltigt seine junge, bildschöne Ehefrau (23). Drückt ihr Mund und Nase zu, bis sie beinah erstickt. Nur: Dass er dafür auf die Anklagebank muss, versteht er nicht. Der gläubige Muslim hält sich nach islamischem Recht für unschuldig. […] Staatsanwalt Hendrik Weber (57) wirft ihm drei Fälle von Vergewaltigung in […] […]
    • „Merkel muss weg“: Zweite Großdemo in Berlin
      Am 7. Mai findet in Berlin die zweite überparteiliche Großdemo unter dem Motto „Merkel muss weg“ statt. Laut Polizeiangaben werden diesmal mindestens 5000 Teilnehmer erwartet, nachdem im März zur Premiere schon über 3000 Demonstranten friedlich und lautstark durch das Regierungsviertel bis zum Brandenburger Tor zogen. Immer wieder wurde damals das erklärte Z […]
    • Wien: Identitäre entern Burgtheater
      Am 27. April um circa 19:30 Uhr erklommen zwei Aktivisten der Identitären Bewegung das Dach des Burgtheaters und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift: „HEUCHLER!“ – zeitgleich warfen sie Flugzettel mit der Aufschrift „Wo ist der ‚Ehrenschutz‘ für österreichische Frauen vor euren ‚Schutzbefohlenen’“ in die vor dem Burgtheater wartende Menge. Mit dies […]
    • Schweden: Pride-Parade für die Allerkleinsten
      Zwei EU-Länder in Europa befinden sich in punkto „Gender Mainstreaming“ auf einem hohen Niveau. Schweden und Deutschland bemühen sich wetteifernd, der dem Marxismus entlehnten Gender-Theorie zu folgen, nach der der Mensch grundsätzlich von der „Klasse des Geschlechts“ befreit werden muss. Nach den Theorien von Marx und Engels ist das Geschlecht der Ursprung […]
    • Hamburg: AfD-Politiker Flocken fliegt nach islamkritischer Rede aus Bürgerschaftssitzung
      Der fraktionslose Abgeordnete Dr. Ludwig Flocken (AfD, Foto) ist am Mittwochabend wegen angeblicher Beleidigung des Islam aus der laufenden Bürgerschaftssitzung ausgeschlossen worden. Zuvor hatte er sich in einer kritischen Rede zum Debattenthema „Präventionsarbeit gegen gewaltbereiten Salafismus endlich professionalisieren“ dagegen ausgeprochen, dem Mohamme […]
  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

Der Islam foltert sein Kritiker

Posted by sioede on January 1, 2011

Ägyptens prominentester Blogger erzählt vom Knast

Welt Online:

Karim Amer saß gerade vier Jahre in Haft: Der Blogger hatte sich mächtige Feinde gemacht, darunter die ägyptischen Machthaber.

Abdul Karim Nabil Suleiman wirkt deutlich älter als 26 Jahre. Wenn er mal ein schüchternes Lächeln wagt, dann sieht man, dass ihm einige Vorderzähne fehlen. Sein Gesundheitszustand sei „nicht besonders gut“, hat sein Anwalt zu Beginn der Veranstaltung gesagt. Aber er wolle sich nach der Freilassung unbedingt persönlich bei seinen Freunden und Unterstützern bedanken. An diesem Abend haben sich die Menschen durch die immer verstopften Straßen der ägyptischen Hauptstadt gequält, um in einer kleinen Wohnung hinter der hochgesicherten Zentralbank zu hören, was Suleiman über seine Zeit in einem ägyptischen Gefängnis berichtet.

Karim Amer
Foto: AP/DAPD Karim Amer wurde unter anderem wegen “Atheismus” angeklagt

BUCH-TIPP AnzeigeDoch zunächst spricht der Anwalt: Karim Amer – so lautet sein Bloggername – sei „ein Mensch, der für sein Recht auf freie Meinungsäußerung einen sehr hohen Preis gezahlt habe“, sagt er. Er, der doch nur ein wütender junger Blogger sein wollte, sei heute ein „Held der Meinungsfreiheit“. Dem Helden aber sind die Lobeshymnen sichtlich unangenehm, er schaut verlegen auf den Boden. Als Karim das Wort ergreift, spricht er leise.

“Ägypten muss sich verändern”

 

Vier Mal sei er verprügelt worden, flüstert er, zwei Mal während der fast einjährigen Untersuchungshaft, zwei Mal während der folgenden vier Jahre im Gefängnis. Er sagt das merkwürdig unbeteiligt, als würde er von einer Einkaufsliste ablesen. Einmal sei er von einem Aufseher gemeinsam mit einem Häftling angegriffen worden. Als er Beschwerde eingereicht habe, sei er mit Einzelhaft bestraft worden. Doch die anhaltende Aufmerksamkeit der internationalen Medien habe ihm Schlimmeres erspart: „Sie konnten mich nicht mit gebrochenen Knochen und grün und blau geschlagen entlassen“, sagt er und zeigt wieder sein schüchternes, lückenhaftes Lächeln. Warum hat ihn der Sicherheitsdienst nach der Entlassung noch einmal zehn Tage in Gewahrsam genommen? Er schüttelt nur den Kopf. Vielleicht weiß er es nicht, vielleicht will er darüber nichts sagen.

Irgendwo in dem kleinen Zimmer, daran zweifelt niemand, sitzt auch der ägyptische Geheimdienst. Später, in einem der Cafés in den immer stinkenden Seitenstraßen, klingt Karim schon wieder etwas trotzig: „Wenn ich die letzten Jahre noch einmal durchleben dürfte, würde ich genau dasselbe noch einmal tun“, sagt er. Natürlich habe er mit einer so harten Strafe nicht gerechnet, doch an seinen Zielen habe die Haft nichts geändert. „Ägypten muss sich verändern.“

Anzeige

//

// Karim Amer hat seiner Unzufriedenheit mit den herrschenden Zuständen im Internet Luft gemacht und sich dabei mit den größten Mächten im Land angelegt: der religiösen Führung und dem Regime von Präsident Husni Mubarak.

“Ich hatte auch Kritisches über Christen zu sagen”

 

Seine Rebellion kam unerwartet. Immerhin hatte er 18 Jahre in den Bildungseinrichtungen der religiösen Al-Azhar-Universität zugebracht, die manche den Vatikan des sunnitischen Islam nennen. Er hatte dort die Schule absolviert und war zum Studium geblieben. 2005 begann er, für verschiedene Internetseiten zu schreiben, erzählt er. Und machte sich prompt unbeliebt – etwa bei einem koptisch-christlichen Portal. „Die wollten mich nur den Islam kritisieren lassen, ich hatte aber auch Kritisches über die Christen zu sagen“, sagt er.

Ein Jahr später, nach der Aufführung eines Theaterstücks, in dem ein koptisches Mädchen von Muslimen zur Konvertierung überredet wird, kam es zu tödlichen Unruhen in seiner Heimatstadt Alexandria. Aufgebracht schrieb Karim, die Muslime hätten „ihre Masken abgelegt und zeigen nun ihr wahres, hasserfülltes Gesicht“. Endlich sei deutlich für die Welt, dass die Muslime „den Höhepunkt der Brutalität, Barbarei und Unmenschlichkeit“ verkörperten.

Das hielten nicht nur seine Feinde für eine ungerechte Verallgemeinerung – doch Amer schrieb, was er wollte. Er fühlte sich befreit von den religiösen Zwängen seiner tief gläubigen Familie und der Universität. Er war auf dem Kriegspfad.

“Aus Boshaftigkeit zur Revolution angestiftet”

 

Anfang 2006 schloss ihn die al-Azhar aus, weil er einigen besonders konservativen Professoren vorgeworfen hatte, sie ließen kein freies Denken zu und würden deshalb „in der Mülltonne der Geschichte“ landen. Die Uni sei nichts anderes als eine „Schule des Terrors“. Eine Vorladung der Universitätsleitung bezeichnete er in seinem Blog als Treffen mit der „Inquisition“. Und er setzte sich immer deutlicher für Frauenrechte ein. Schließlich klagten die Professoren: Amer gefährde die „öffentliche Sicherheit“. Er habe Präsident Mubarak beleidigt und als „Symbol der Tyrannei“ bezeichnet. „Normalerweise können die Religiösen die Regierung ja auch nicht ausstehen, aber sie wussten, dass meine Strafe bei so einer Anklage deutlich höher ausfallen würde“, erklärt Amer.

Er wurde festgenommen, erst Monate später folgte die Anklage – sie enthält Dinge, die in keiner westlichen Demokratie strafbar wären: Karim wird des Atheismus bezichtigt, weil er bloggte, es gebe „keinen Gott außer den Menschen“. Er habe „aus Boshaftigkeit zur Revolution angestiftet“, dem Ruf Ägyptens geschadet und gegen den Islam gehetzt. Hier sollte ein Exempel statuiert werden. Der Staatsanwalt verkündete: „Ich bin in einem Heiligen Krieg. Wenn wir solche Dinge ungestraft lassen, wird es ein Feuer geben, das alles zerstört.“ Amer wurde zu vier Jahren Haft verurteilt – kein Blogger musste je eine längere Strafe absitzen. Doch sein Fall hatte Aufsehen erregt. Menschenrechtsorganisationen, amerikanische Kongressabgeordnete, Europaparlamentarier und zahlreiche Regierungen drängten auf seine Freilassung. Das Regime blieb bis zuletzt hart.

Das sind Lappalien im Vergleich zu dem, was Bloggern in autoritären Regimen droht. In Tunesien wurde Zuhair Yahyaoui, ein Web-Verleger, von Sicherheitskräften aus einem Internetcafé verschleppt und so lange gefoltert, bis er das Passwort für seinen Rechner herausgab. Yahyaoui hatte ein satirisches Quiz über den tunesischen Präsidenten veröffentlich. Im Juni 2010 wurde in Ägypten der 28 Jahre alte Regierungskritiker Chaled Said von Sicherheitsbeamten in einem Internetcafé befragt, geschlagen und festgenommen. Wenig später wurde die Leiche vor demselben Internetcafé aus einem Wagen geworfen – Fotos zeigen einen bis zur Unkenntlichkeit geschlagenen Menschen, der gewiss nicht, wie es offiziell hieß, an versehentlich verschluckten Haschischzigaretten erstickt war. Es dauerte nicht lang, bis die Seite „Wir sind alle Chaled Said“ im sozialen Netwerk Facebook einige Hunderttausend Anhänger hatte.

Großes Werk über Politik und Religion:
Politik der Apokalypse

 

2 Responses to “Der Islam foltert sein Kritiker”

  1. Auf Grund aktueller Ereignisse in Ägypten bleibt unser Live-Stream den ganzen Tag noch aktiviert
    ab 10h, der Marsch der Millionen
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/01/islam-kriesenherdewir-berichten-live.html

  2. Islam-Italien:Kirche wurde während der Sonntagsmesse von Muslime in “eine Moschee umgewandelt”
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/01/islam-italienkirche-wurde-wahrend-der.html

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

%d bloggers like this: