SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

    • Heilbronn: Autos von Russlanddeutschen nach asylkritischer Demo verunstaltet
      Unter dem Motto „Heilbronn wach auf!“ demonstrierten am vergangenen Sonntag in Heilbronn auf dem Kiliansplatz 400 Bürger auf Seiten einer von Russlanddeutschen angemeldeten Demonstration gegen Gewalt und für den Schutz von Kindern und Frauen (PI berichtete). 150 Polizeibeamte hielten die 100 Gegendemonstranten während der Kundgebung in Schach, die mit Unters […]
    • TV-Tipp: Sabatina James heute bei Markus Lanz
      Die pakistanisch-stämmige Islamkritikerin Sabatina James, PI-Lesern bestens bekannt, ist heute Abend um 23.15 Uhr in der ZDF-Talksendung „Markus Lanz“ zu Gast. James, die mit zehn Jahren nach Österreich zog und sich dem westlichen Lebensstil anpasste, erzählt in der Sendung ihre bisherige Lebensgeschichte. Ob der politisch-überkorrekte Lanz und der ebenfalls […]
    • Bundesgauckler: Zweite Amtszeit wegen AfD
      Jetzt hatten wir gehofft, dass uns, aufgrund des drückenden Alters und bereits lange angetretenem geistigen Vorruhestand, wenigstens eine weitere Amtszeit Joachim Gaucks erspart bliebe. Offenbar droht uns aber eine Wiederholung der präsidialen Katastrophe. Laut Medienberichten denkt Gauck über eine weitere Kandidatur 2017 nach. Die Gründe seien die „Flüchtli […]
    • „Heilbronn wach auf“: 400 Russlanddeutsche demonstrieren gegen Asylmissbrauch
      Eine stolze Zahl von 400 Demonstranten brachten Russlanddeutsche am 7. Februar auf dem Kiliansplatz in Heilbronn zusammen. Gemeinsam mit sich hinzugesellenden Heilbronner Bürgern demonstrierten sie unter dem Motto „Heilbronn wach auf!“ gegen die Gefahr, der ihre Frauen und Kinder seitens vieler Immigranten ausgesetzt sind. Stichwort: Massenvergewaltigung, se […]
    • Politischer Aschermittwoch mit Björn Höcke
      Der AfD-Landesverband Sachsen-Anhalt führt heute Abend einen „politischen Aschermittwoch“ in Güsten (Salzlandkreis) durch, bei dem neben dem Landevorsitzenden André Poggenburg und Andreas Kalbitz (stellv. Landesvorsitzender der AfD Brandenburg) auch Björn Höcke reden wird. Die Veranstaltung wird über den Audio-Stream der AfD-Thüringen ab 19 Uhr live übertrag […]
    • Hamburg: Ludwig Flocken verlässt AfD-Fraktion
      Heute um 14 Uhr hat der AfD-Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft, Dr. Ludwig Flocken (Foto), gegenüber der Bürgerschaftspräsidentin seinen Austritt aus der AfD-Bürgerschaftsfraktion erklärt. Er wird sein Mandat ab sofort als freier, fraktionsloser Abgeordneter wahrnehmen. Mit seinem Austritt kommt Dr. Flocken einem für heute, 21 Uhr, geplanten Fraktion […]
    • Auch darum gehört ihr FAZkes zur Lügenpresse!
      Die FAZkes fragen sich und ihre Leser immer wieder scheinheilig, warum ausgerechnet sie zur Lügenpresse gehören sollten. Heute bringen die FAZkes einen Artikel über die AfD in Augsburg, die gegen die Unverschämtheit des dortigen CSU-OBs klagt, der Petry das Rathaus versperren will! Als passendes Petry-Foto haben sich die FAZkes das obige ausgesucht, obwohl e […]
    • Merkels Scheitern wird zum Kriegsrisiko
      Ich bin nur ein Stadtpolitiker in Frankfurt, dazu noch in der heißen Phase des örtlichen Kommunalwahlkampfes. Da bleibt eigentlich keine Zeit für die Betrachtung außen- oder gar weltpolitischer Probleme. Doch wenn diese dazu führen könnten, dass sich eine akute Kriegsgefahr entwickelt, ist der Blick über den eigenen Tellerrand nicht nur ratsam, sondern auch […]
    • Frankfurt bestellt für Kitas Schweinefleisch ab
      Schweinefleisch wird in deutschen Kindergärten zum Auslaufmodell. Muslimische Kinder dürfen es nicht essen, die Kindertagesstätten bestellen es ab. Weil das Thema politisch heikel ist, regeln es die Kommunen lieber im Stillen. So in Frankfurt: Dort „verzichten wir auf Wunsch des Kunden grundsätzlich auf Schweinefleisch“, sagte eine Sprecherin des beauftragte […]
    • Eisdrama Hamburg: Baby stirbt nach Überfall
      Am 26. Januar jagten zwei Migranten einen jungen Vater und seine drei Monate alte Tochter während eines Überfalls auf eine Eisfläche. Das Eis gab nach und der Vater fiel mit seiner Tochter ins Wasser. Das Kind musste noch vor Ort von den heraneilenden Rettungskräften reanimiert werden. Der 24-jährige Vater erlitt mehrere Stichverletzungen und eine Unterkühlu […]
    • Erdogan drohte EU mit kompletter Grenzöffnung
      Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im November EU-Spitzenpolitikern einem griechischen Medienbericht zufolge mit der kompletten Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge gedroht, sollte die EU ihr Angebot an die Türkei nicht verbessern. [..] Demzufolge fragte Erdogan, ob die EU seinem Land drei oder sechs Milliarden Euro zur besseren Unterbringung vo […]
    • Bundesweite Bereicherungen durch Rapefugees
      Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des ab […]
    • Osteuropäer warfen Handgranate in Villingen
      Die Handgranate, die Ende Januar vor einem Asylantenheim in Villingen soviel Furore machte und der Pegida und AfD in die Schuhe geschoben werden sollte, ist von „Osteuropäern“ geworfen worden. Es handelte sich offenbar um Streitereien und Konkurrenz im Sicherheitsgewerbe. Schon gleich am Anfang war klar, dass die nicht gezündete Handgranate aus Ex-Jugoslawie […]
    • PEGIDA Dresden: Festung Europa – Bildergalerie
      Am 6. Februar trafen sich Patrioten in vielen europäischen Ländern und darüber hinaus. Das Herz des Widerstandes gegen die zur Zeit stattfindende Masseneinwanderung und Islamisierung Europas schlägt in Dresden. Bei Kaiserwetter versammelten sich am Königsufer knapp 20.000 Bürger im Herzen der Sachsenmetropole. Während die nur ca. 2000 Gegendemonstranten am g […]
    • Broder: Wie sich Merkel ihre “Abschiedskultur” vorstellt und andere Grausamkeiten
      Die moralische Fallhöhe, welche die Politik der deutschen Regierung erklommen hat, verspricht einen tiefen Absturz in absehbarer Zeit. Drei Beispiele: Beim Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern in der Stadt Neubrandenburg sagte die Kanzlerin am letzten Samstag, gerichtet an die Adresse der Asylbewerber, Flüchtlinge und aller übrigen Schutzsuchenden: […]
    • Video von Roland Dellago: „Es ist euer Land….“
      (Weitere Videos auf der Facebook-Seite von Dellago)
    • Stuttgarter Behördenwillkür: „Keine Demo vor der Wahl – zu gefährlich!“
      In Artikel 8 (1) GG heißt es: Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden…. Was für die einen gilt, findet für die anderen leider noch lange keine Anwendung. […]
    • Deutschland-Tief „Angela“ verhindert Karneval
      Offiziell hieß das so „schreckliche Sturmtief“ ja Ruzica. Da aber vermutlich die Angst vor der in Deutschland neuen Ficki-Ficki-, Gewalt- und Terror-Kultur der Gäste Angela Merkels, die all das zu verantworten hat, die wahre Ursache für diese Farce war, haben wir es umbenannt. Die Absage diverser Rosenmontagsumzüge im Rheinland haben viele Menschen verärgert […]
    • Wir sind das Volk – Widerstand jetzt!
      Das deutsche Volk wird – das kann ohne Übertreibung gesagt werden – tagtäglich aufs Neue von seiner politischen Elite verraten. Die Invasion Deutschlands durch eine Million (vielleicht mehr?) Fremde hat die Lage dramatisch verschärft. Wir sind als Deutschland verloren, wenn die Bevölkerung nicht ihr Schicksal in die eigenen Hände nimmt. Das als deutsches „Re […]
    • Hessenpark nimmt Stellung zu Diskriminierung
      Eigentlich hatten wir gar nicht vor über den gefühlten tausendsten Fall von Diskriminierung Deutscher in ihrem eigenen Land, gegenüber illegal bei uns Eingedrungenen zu berichten. Nun aber sehen wir uns geradezu genötigt diesen Betrieb zu beschreiben. Seit einigen Tagen kursiert im Internet eine Preisliste des Freilichtmuseums Hessenpark im Taunus. Daraus is […]
  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

Der Islam foltert sein Kritiker

Posted by sioede on January 1, 2011

Ägyptens prominentester Blogger erzählt vom Knast

Welt Online:

Karim Amer saß gerade vier Jahre in Haft: Der Blogger hatte sich mächtige Feinde gemacht, darunter die ägyptischen Machthaber.

Abdul Karim Nabil Suleiman wirkt deutlich älter als 26 Jahre. Wenn er mal ein schüchternes Lächeln wagt, dann sieht man, dass ihm einige Vorderzähne fehlen. Sein Gesundheitszustand sei „nicht besonders gut“, hat sein Anwalt zu Beginn der Veranstaltung gesagt. Aber er wolle sich nach der Freilassung unbedingt persönlich bei seinen Freunden und Unterstützern bedanken. An diesem Abend haben sich die Menschen durch die immer verstopften Straßen der ägyptischen Hauptstadt gequält, um in einer kleinen Wohnung hinter der hochgesicherten Zentralbank zu hören, was Suleiman über seine Zeit in einem ägyptischen Gefängnis berichtet.

Karim Amer
Foto: AP/DAPD Karim Amer wurde unter anderem wegen “Atheismus” angeklagt

BUCH-TIPP AnzeigeDoch zunächst spricht der Anwalt: Karim Amer – so lautet sein Bloggername – sei „ein Mensch, der für sein Recht auf freie Meinungsäußerung einen sehr hohen Preis gezahlt habe“, sagt er. Er, der doch nur ein wütender junger Blogger sein wollte, sei heute ein „Held der Meinungsfreiheit“. Dem Helden aber sind die Lobeshymnen sichtlich unangenehm, er schaut verlegen auf den Boden. Als Karim das Wort ergreift, spricht er leise.

“Ägypten muss sich verändern”

 

Vier Mal sei er verprügelt worden, flüstert er, zwei Mal während der fast einjährigen Untersuchungshaft, zwei Mal während der folgenden vier Jahre im Gefängnis. Er sagt das merkwürdig unbeteiligt, als würde er von einer Einkaufsliste ablesen. Einmal sei er von einem Aufseher gemeinsam mit einem Häftling angegriffen worden. Als er Beschwerde eingereicht habe, sei er mit Einzelhaft bestraft worden. Doch die anhaltende Aufmerksamkeit der internationalen Medien habe ihm Schlimmeres erspart: „Sie konnten mich nicht mit gebrochenen Knochen und grün und blau geschlagen entlassen“, sagt er und zeigt wieder sein schüchternes, lückenhaftes Lächeln. Warum hat ihn der Sicherheitsdienst nach der Entlassung noch einmal zehn Tage in Gewahrsam genommen? Er schüttelt nur den Kopf. Vielleicht weiß er es nicht, vielleicht will er darüber nichts sagen.

Irgendwo in dem kleinen Zimmer, daran zweifelt niemand, sitzt auch der ägyptische Geheimdienst. Später, in einem der Cafés in den immer stinkenden Seitenstraßen, klingt Karim schon wieder etwas trotzig: „Wenn ich die letzten Jahre noch einmal durchleben dürfte, würde ich genau dasselbe noch einmal tun“, sagt er. Natürlich habe er mit einer so harten Strafe nicht gerechnet, doch an seinen Zielen habe die Haft nichts geändert. „Ägypten muss sich verändern.“

Anzeige

//

// Karim Amer hat seiner Unzufriedenheit mit den herrschenden Zuständen im Internet Luft gemacht und sich dabei mit den größten Mächten im Land angelegt: der religiösen Führung und dem Regime von Präsident Husni Mubarak.

“Ich hatte auch Kritisches über Christen zu sagen”

 

Seine Rebellion kam unerwartet. Immerhin hatte er 18 Jahre in den Bildungseinrichtungen der religiösen Al-Azhar-Universität zugebracht, die manche den Vatikan des sunnitischen Islam nennen. Er hatte dort die Schule absolviert und war zum Studium geblieben. 2005 begann er, für verschiedene Internetseiten zu schreiben, erzählt er. Und machte sich prompt unbeliebt – etwa bei einem koptisch-christlichen Portal. „Die wollten mich nur den Islam kritisieren lassen, ich hatte aber auch Kritisches über die Christen zu sagen“, sagt er.

Ein Jahr später, nach der Aufführung eines Theaterstücks, in dem ein koptisches Mädchen von Muslimen zur Konvertierung überredet wird, kam es zu tödlichen Unruhen in seiner Heimatstadt Alexandria. Aufgebracht schrieb Karim, die Muslime hätten „ihre Masken abgelegt und zeigen nun ihr wahres, hasserfülltes Gesicht“. Endlich sei deutlich für die Welt, dass die Muslime „den Höhepunkt der Brutalität, Barbarei und Unmenschlichkeit“ verkörperten.

Das hielten nicht nur seine Feinde für eine ungerechte Verallgemeinerung – doch Amer schrieb, was er wollte. Er fühlte sich befreit von den religiösen Zwängen seiner tief gläubigen Familie und der Universität. Er war auf dem Kriegspfad.

“Aus Boshaftigkeit zur Revolution angestiftet”

 

Anfang 2006 schloss ihn die al-Azhar aus, weil er einigen besonders konservativen Professoren vorgeworfen hatte, sie ließen kein freies Denken zu und würden deshalb „in der Mülltonne der Geschichte“ landen. Die Uni sei nichts anderes als eine „Schule des Terrors“. Eine Vorladung der Universitätsleitung bezeichnete er in seinem Blog als Treffen mit der „Inquisition“. Und er setzte sich immer deutlicher für Frauenrechte ein. Schließlich klagten die Professoren: Amer gefährde die „öffentliche Sicherheit“. Er habe Präsident Mubarak beleidigt und als „Symbol der Tyrannei“ bezeichnet. „Normalerweise können die Religiösen die Regierung ja auch nicht ausstehen, aber sie wussten, dass meine Strafe bei so einer Anklage deutlich höher ausfallen würde“, erklärt Amer.

Er wurde festgenommen, erst Monate später folgte die Anklage – sie enthält Dinge, die in keiner westlichen Demokratie strafbar wären: Karim wird des Atheismus bezichtigt, weil er bloggte, es gebe „keinen Gott außer den Menschen“. Er habe „aus Boshaftigkeit zur Revolution angestiftet“, dem Ruf Ägyptens geschadet und gegen den Islam gehetzt. Hier sollte ein Exempel statuiert werden. Der Staatsanwalt verkündete: „Ich bin in einem Heiligen Krieg. Wenn wir solche Dinge ungestraft lassen, wird es ein Feuer geben, das alles zerstört.“ Amer wurde zu vier Jahren Haft verurteilt – kein Blogger musste je eine längere Strafe absitzen. Doch sein Fall hatte Aufsehen erregt. Menschenrechtsorganisationen, amerikanische Kongressabgeordnete, Europaparlamentarier und zahlreiche Regierungen drängten auf seine Freilassung. Das Regime blieb bis zuletzt hart.

Das sind Lappalien im Vergleich zu dem, was Bloggern in autoritären Regimen droht. In Tunesien wurde Zuhair Yahyaoui, ein Web-Verleger, von Sicherheitskräften aus einem Internetcafé verschleppt und so lange gefoltert, bis er das Passwort für seinen Rechner herausgab. Yahyaoui hatte ein satirisches Quiz über den tunesischen Präsidenten veröffentlich. Im Juni 2010 wurde in Ägypten der 28 Jahre alte Regierungskritiker Chaled Said von Sicherheitsbeamten in einem Internetcafé befragt, geschlagen und festgenommen. Wenig später wurde die Leiche vor demselben Internetcafé aus einem Wagen geworfen – Fotos zeigen einen bis zur Unkenntlichkeit geschlagenen Menschen, der gewiss nicht, wie es offiziell hieß, an versehentlich verschluckten Haschischzigaretten erstickt war. Es dauerte nicht lang, bis die Seite „Wir sind alle Chaled Said“ im sozialen Netwerk Facebook einige Hunderttausend Anhänger hatte.

Großes Werk über Politik und Religion:
Politik der Apokalypse

 

2 Responses to “Der Islam foltert sein Kritiker”

  1. Auf Grund aktueller Ereignisse in Ägypten bleibt unser Live-Stream den ganzen Tag noch aktiviert
    ab 10h, der Marsch der Millionen
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/01/islam-kriesenherdewir-berichten-live.html

  2. Islam-Italien:Kirche wurde während der Sonntagsmesse von Muslime in “eine Moschee umgewandelt”
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/01/islam-italienkirche-wurde-wahrend-der.html

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

%d bloggers like this: