SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

    • Thüringens AfD-Chef warnte in Dresden vor charakterlosen Karrieristen Höckes Prophezeiung
      Von MARTIN ULRICH | Der Abgang von Petry wird nicht der letzte Verlust der noch so jungen Bundestagsfraktion der AfD gewesen sein, vermutlich werden letztlich kaum mehr als 50 Aufrechte in der Fraktion verbleiben. Diese Erfahrungen hat Björn Höcke bereits in seiner Thüringer Fraktion sammeln dürfen, in anderen Landesgruppen spielten sich ähnliche Szenen ab u […]
    • Weg frei für eine tatsächliche Volkspartei Petrys Abgang kommt zum günstigen Zeitpunkt
      Von WOLFGANG HÜBNER | Der Auftritt des unglückseligen SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz am Abend des 24. September 2017 war der erste im gesamten Wahlkampf, der in Erinnerung bleiben dürfte. Denn mit einer Vehemenz, die Züge einer Selbsthypnose hatte, beschwor Schulz die Entschlossenheit seiner gedemütigten Partei, nun in die Opposition zu gehen. Es hatte […]
    • Wenn "Jamaika" nicht zustande kommt Wählen wir bald schon wieder?
      Von EUGEN PRINZ | Kleine Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen, meint böse der Volksmund. Was die Regierungsparteien in der Wahlnacht erhalten haben, fällt jedoch schon unter die Kategorie Vorschlaghammer. Weit verbreitet war die Skepsis bezüglich der AfD. Den einen war sie zu radikal, die anderen trauten ihr nicht zu, irgendetwas ändern zu kön […]
    • Paukenschlag in Berlin Eilmeldung: Petry verlässt AfD-Pressekonferenz – Fraktion ohne sie
      Heute Morgen um 9 Uhr fand eine Pressekonferenz der AfD mit den Spitzenkandidaten Alice Weidel und Alexander Gauland und den beiden Parteivorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen in Berlin statt. Mit Spannung wurde vor allem erwartet, wie sich Frauke Petry äußern wird, die ein paar Tage vor der Wahl massive Kritik am Kurs der AfD […]
    • Merkel äußert sich zum Untersuchungsausschuss Elefantenrunde: Meuthen stellt die Kanzlerin
      Von LUPO | Zeitweise reagierten die Systemparteien des neugewählten Bundestages in der „Berliner Runde“ gestern Abend wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen. Zu tief saß noch die Enttäuschung über verlorene Wähler und nicht erreichte Plätze im Rennen um die Macht. Merkel, Schulz, Lindner und die anderen Protagonisten bemühten sich mit den Moderatoren deshalb n […]
    • Kommentar von Wolfgang Hübner Triumph für die AfD, Merkel-Union bestraft
      Von WOLFGANG HÜBNER | Es gibt nur einen Gewinner der Bundestagswahl 2017: Das ist die Alternative für Deutschland, die zur drittstärksten politischen Partei im Bundestag geworden ist. Das wollten alle anderen Parteien, alle mächtigen Medien und unzählige Institutionen, Verbände, die gesamte Kulturszene und jede Menge „Prominente“ verhindern – es ist ihnen ni […]
    • AfD laut ARD-Hochrechnung 22.28Uhr mit 13 Prozent Erdbeben: AfD drittstärkste Kraft!
      Die AfD hat bei der Bundestagswahl 2017 für ein Erdbeben gesorgt und ihr Ergebnis von 2013 fast verdreifacht. Sie kommt in aktuellen Hochrechnungen auf 13 Prozent. Große Stimmenverluste mussten dagegen die Union und die SPD einfahren und damit eine herbe Klatsche für ihre desaströse Masseneinwanderungs-Politik erhalten. PI-NEWS-Liveticker zur Bundestagswahl […]
    • Integration durch Brauchtumspflege Eggenfelden: Asylbewerber ersticht Asylbewerber
      Von MAX THOMA | In der Perle des Rottals, der niederbayerischen Kreisstadt Eggenfelden kam es am Samstag zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft. Dabei ist ein 28-jähriger Ukrainer gegen 9 Uhr früh von einem 47-jährigen Asylbewerber aus Kasachstan getötet worden. Nähere Angaben zum Tathergang konnte die Polizei aus ermit […]
    • Heute ist Schicksalstag! Das Kartell wankt
      Von INXI | Der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 ist beendet. Gott sei Dank! – sagen manche Wahlhelfer der AfD. Man kann es verstehen; nach der Arbeit seit Wochen und Monaten: Plakatieren, Faltblätter und Zeitschriften austragen oder Infostände betreuen, das schlaucht. Viele Mitglieder und Sympathisanten wurden nicht nur verbal, sondern körperlich angegriffe […]
    • Hans-Peter Raddatz – Wort zur Wahl (Teil 2) Partei-Paradies Deutschland – No Go-Area für Bürger
      Von DR. HANS-PETER RADDATZ (hier Teil 1) | In Problemzeiten wie der unsrigen haben Verschwörungsdenker Konjunktur. Wer den Verfall Deutschlands in Bildungs-, Arbeits- und Kultur-Qualität feststellt und mit der Radikalisierung der Macht-Klassen in Verbindung bringt, nimmt den Konspiranten ihr liebstes Kind: die Spekulation, dass nicht sein kann, was nicht sei […]
    • Zeit der Helden Independence Day
      Von YORCK TOMKYLE | Sie sagen: Mann, Du bist alt und Du stirbst aus. Sie meinen: hat eh` keinen Sinn, also lass es geschehen. Sie sagen: Mann, Du bist schuldig und musst büßen. Sie meinen: sag danke, wenn Du getreten wirst. Sie sagen: Frau, sei alles, was Du willst. Sie meinen: scheitere und freu Dich […]
    • Hampel fordert Rücktritt von CDU-Direktkandidat Kühne Northeim: 17-Jährige von Antifa-Mob krankenhausreif geschlagen
      Nach der Abschlusskundgebung der niedersächsischen AfD am Freitag in Northeim mit Björn Höcke (Video hier) hat sich ein schwerer Zwischenfall ereignet. Aus einer Gruppe von rund 30, dem linken Spektrum zugewandten, Gegendemonstranten, wurde eine 17-jährige Teilnehmerin der Demonstration krankenhausreif geschlagen. Das junge Mädchen war alleine zum Bahnhof un […]
    • Moslems rasten bei BPE-Kundgebung in München aus Video: Afghanische „Flüchtlinge“ wollen Stürzenberger töten
      Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Bei der Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa „Gegen jede totalitäre Ideologie“ am vergangenen Samstag auf dem Münchner Stachus (hier der Fotobericht von PI-NEWS) kochten bei manchen Moslems im Publikum die Emotionen extrem hoch. Die Bandbreite reichte vom Beleidigen über Drohen bis zur klaren Tötungsbereitschaft. Obwohl wir es […]
    • Am 24.9. sind die Deutschen gefragt Wahltag ist Zahltag
      Von STRESEMANN | Am 24. September geht es darum, welche Kräfteverhältnisse im zukünftigen Bundestag herrschen sollen. Ich hatte vor einigen Wochen bereits ein paar Denkanstöße geliefert, warum die Bündelung der konservativen und liberalen Kräfte zugunsten der AfD aus strategischen Gründen sinnvoll ist, ohne eine konkrete Wahlempfehlung auszusprechen. Diese D […]
    • PI-NEWS-Serie zur Bundestagswahl 2017 Warum ich die AfD wähle! (53)
      Von MARTIN | Sie wollen erfahren, warum ich mein X bei der AfD mache? Schauen wir uns doch mal die „wichtigsten“ Konkurrenz-Parteien an und versuchen eine lockere Analyse, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. CDU: Die zweite sozialdemokratische Partei Okay, hier habe ich selbst mal mitgemacht, aber die Zeiten, da ich selbst ein kleines CDU-Mitglied war, sind [ […]
    • Offener Brief an die BILD Hallo „Lilly Live“,
      Von LE WALDSTERBEN | Ich weiß nicht, wie lange Sie schon bei „Bild“ arbeiten. Ich kenne die „Bild“, seit ich in den 80er-Jahren im Deutschunterricht „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ durchgenommen habe und vom Lehrer entsprechend gewarnt worden bin, jemals dieser Zeitung auch nur eine einzige Zeile zu glauben. Immerhin haben Sie dennoch viele […] […]
    • App "Wahlmission" runterladen - linke Nummern verhindern! Wahlbeobachter werden!
      Jeder Bürger hat das Recht, bei dem gesamten Vorgang der Bundestagswahl am 24. September in einem Wahllokal anwesend zu sein und den ordnungsgemäßen Ablauf dieser Wahl zu überwachen. Und nicht nur ein Wahlbetrug durch linke Überdemokraten wurde in den letzten Jahren zu Ungunsten der AfD aufgedeckt und sicherlich blieben aufgrund einer einschlägigen Besetzung […]
    • Öffentlich-Rechtliche - Betrüger und Betrogene zugleich? Linke Linke linken linke TV-Anstalten!
      Von HOLGER JOHANNES TENSCHERT | Auf die linke Tour: Im Bundestagswahlkampf 2017 setzten die angstgetriebenen Systemparteien und die von ihnen abhängigen Medien alle Tricks und Betrügereien der klassischen DDR-Zersetzungslehre gegen Andersdenkende ein. In der „ersten Reihe“ saßen dabei die staatsnahen Öffentlich-Rechtlichen ARD und ZDF, denn mit dem „Zweiten“ […]
    • Prozessbeobachter erwünscht Wegen Pegida-Rede: Akif Pirinçci am Montag in Dresden vor Gericht
      Von AKIF PIRINCCI | Liebe Gemeindemitgleider, viele von euch sind bestimmt schon sehr aufgeregt wegen der bevorstehenden Wahl am Sonntag, weil sie glauben, daß diese schicksalsentscheidend für Deutschland sei. Das ist ein Irrtum! Der Schicksalstag für Deutschland, wenn nicht sogar für den ganzen Planeten, ist ein Tag danach, am Montag, dem 25.9. Da findet nä […]
    • Bundestagskandidat in Mecklenburg-Vorpommern Video: Dennis Augustin (AfD) zur Islamisierung Deutschlands
      Dennis Augustin tritt für die AfD im Wahlkreis 12 (Mecklenburg-Vorpommern) zur Bundestagswahl an. Er kandidiert auf dem aussichtsreichen Landeslistenplatz 4 und wird sich konsequent gegen die Islamisierung unseres Landes einsetzen. Hier sein aktuelles Video mit einigen unangenehmen Wahrheiten zum Thema Islam.
  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

Der Islam foltert sein Kritiker

Posted by sioede on January 1, 2011

Ägyptens prominentester Blogger erzählt vom Knast

Welt Online:

Karim Amer saß gerade vier Jahre in Haft: Der Blogger hatte sich mächtige Feinde gemacht, darunter die ägyptischen Machthaber.

Abdul Karim Nabil Suleiman wirkt deutlich älter als 26 Jahre. Wenn er mal ein schüchternes Lächeln wagt, dann sieht man, dass ihm einige Vorderzähne fehlen. Sein Gesundheitszustand sei „nicht besonders gut“, hat sein Anwalt zu Beginn der Veranstaltung gesagt. Aber er wolle sich nach der Freilassung unbedingt persönlich bei seinen Freunden und Unterstützern bedanken. An diesem Abend haben sich die Menschen durch die immer verstopften Straßen der ägyptischen Hauptstadt gequält, um in einer kleinen Wohnung hinter der hochgesicherten Zentralbank zu hören, was Suleiman über seine Zeit in einem ägyptischen Gefängnis berichtet.

Karim Amer
Foto: AP/DAPD Karim Amer wurde unter anderem wegen “Atheismus” angeklagt

BUCH-TIPP AnzeigeDoch zunächst spricht der Anwalt: Karim Amer – so lautet sein Bloggername – sei „ein Mensch, der für sein Recht auf freie Meinungsäußerung einen sehr hohen Preis gezahlt habe“, sagt er. Er, der doch nur ein wütender junger Blogger sein wollte, sei heute ein „Held der Meinungsfreiheit“. Dem Helden aber sind die Lobeshymnen sichtlich unangenehm, er schaut verlegen auf den Boden. Als Karim das Wort ergreift, spricht er leise.

“Ägypten muss sich verändern”

 

Vier Mal sei er verprügelt worden, flüstert er, zwei Mal während der fast einjährigen Untersuchungshaft, zwei Mal während der folgenden vier Jahre im Gefängnis. Er sagt das merkwürdig unbeteiligt, als würde er von einer Einkaufsliste ablesen. Einmal sei er von einem Aufseher gemeinsam mit einem Häftling angegriffen worden. Als er Beschwerde eingereicht habe, sei er mit Einzelhaft bestraft worden. Doch die anhaltende Aufmerksamkeit der internationalen Medien habe ihm Schlimmeres erspart: „Sie konnten mich nicht mit gebrochenen Knochen und grün und blau geschlagen entlassen“, sagt er und zeigt wieder sein schüchternes, lückenhaftes Lächeln. Warum hat ihn der Sicherheitsdienst nach der Entlassung noch einmal zehn Tage in Gewahrsam genommen? Er schüttelt nur den Kopf. Vielleicht weiß er es nicht, vielleicht will er darüber nichts sagen.

Irgendwo in dem kleinen Zimmer, daran zweifelt niemand, sitzt auch der ägyptische Geheimdienst. Später, in einem der Cafés in den immer stinkenden Seitenstraßen, klingt Karim schon wieder etwas trotzig: „Wenn ich die letzten Jahre noch einmal durchleben dürfte, würde ich genau dasselbe noch einmal tun“, sagt er. Natürlich habe er mit einer so harten Strafe nicht gerechnet, doch an seinen Zielen habe die Haft nichts geändert. „Ägypten muss sich verändern.“

Anzeige

//

// Karim Amer hat seiner Unzufriedenheit mit den herrschenden Zuständen im Internet Luft gemacht und sich dabei mit den größten Mächten im Land angelegt: der religiösen Führung und dem Regime von Präsident Husni Mubarak.

“Ich hatte auch Kritisches über Christen zu sagen”

 

Seine Rebellion kam unerwartet. Immerhin hatte er 18 Jahre in den Bildungseinrichtungen der religiösen Al-Azhar-Universität zugebracht, die manche den Vatikan des sunnitischen Islam nennen. Er hatte dort die Schule absolviert und war zum Studium geblieben. 2005 begann er, für verschiedene Internetseiten zu schreiben, erzählt er. Und machte sich prompt unbeliebt – etwa bei einem koptisch-christlichen Portal. „Die wollten mich nur den Islam kritisieren lassen, ich hatte aber auch Kritisches über die Christen zu sagen“, sagt er.

Ein Jahr später, nach der Aufführung eines Theaterstücks, in dem ein koptisches Mädchen von Muslimen zur Konvertierung überredet wird, kam es zu tödlichen Unruhen in seiner Heimatstadt Alexandria. Aufgebracht schrieb Karim, die Muslime hätten „ihre Masken abgelegt und zeigen nun ihr wahres, hasserfülltes Gesicht“. Endlich sei deutlich für die Welt, dass die Muslime „den Höhepunkt der Brutalität, Barbarei und Unmenschlichkeit“ verkörperten.

Das hielten nicht nur seine Feinde für eine ungerechte Verallgemeinerung – doch Amer schrieb, was er wollte. Er fühlte sich befreit von den religiösen Zwängen seiner tief gläubigen Familie und der Universität. Er war auf dem Kriegspfad.

“Aus Boshaftigkeit zur Revolution angestiftet”

 

Anfang 2006 schloss ihn die al-Azhar aus, weil er einigen besonders konservativen Professoren vorgeworfen hatte, sie ließen kein freies Denken zu und würden deshalb „in der Mülltonne der Geschichte“ landen. Die Uni sei nichts anderes als eine „Schule des Terrors“. Eine Vorladung der Universitätsleitung bezeichnete er in seinem Blog als Treffen mit der „Inquisition“. Und er setzte sich immer deutlicher für Frauenrechte ein. Schließlich klagten die Professoren: Amer gefährde die „öffentliche Sicherheit“. Er habe Präsident Mubarak beleidigt und als „Symbol der Tyrannei“ bezeichnet. „Normalerweise können die Religiösen die Regierung ja auch nicht ausstehen, aber sie wussten, dass meine Strafe bei so einer Anklage deutlich höher ausfallen würde“, erklärt Amer.

Er wurde festgenommen, erst Monate später folgte die Anklage – sie enthält Dinge, die in keiner westlichen Demokratie strafbar wären: Karim wird des Atheismus bezichtigt, weil er bloggte, es gebe „keinen Gott außer den Menschen“. Er habe „aus Boshaftigkeit zur Revolution angestiftet“, dem Ruf Ägyptens geschadet und gegen den Islam gehetzt. Hier sollte ein Exempel statuiert werden. Der Staatsanwalt verkündete: „Ich bin in einem Heiligen Krieg. Wenn wir solche Dinge ungestraft lassen, wird es ein Feuer geben, das alles zerstört.“ Amer wurde zu vier Jahren Haft verurteilt – kein Blogger musste je eine längere Strafe absitzen. Doch sein Fall hatte Aufsehen erregt. Menschenrechtsorganisationen, amerikanische Kongressabgeordnete, Europaparlamentarier und zahlreiche Regierungen drängten auf seine Freilassung. Das Regime blieb bis zuletzt hart.

Das sind Lappalien im Vergleich zu dem, was Bloggern in autoritären Regimen droht. In Tunesien wurde Zuhair Yahyaoui, ein Web-Verleger, von Sicherheitskräften aus einem Internetcafé verschleppt und so lange gefoltert, bis er das Passwort für seinen Rechner herausgab. Yahyaoui hatte ein satirisches Quiz über den tunesischen Präsidenten veröffentlich. Im Juni 2010 wurde in Ägypten der 28 Jahre alte Regierungskritiker Chaled Said von Sicherheitsbeamten in einem Internetcafé befragt, geschlagen und festgenommen. Wenig später wurde die Leiche vor demselben Internetcafé aus einem Wagen geworfen – Fotos zeigen einen bis zur Unkenntlichkeit geschlagenen Menschen, der gewiss nicht, wie es offiziell hieß, an versehentlich verschluckten Haschischzigaretten erstickt war. Es dauerte nicht lang, bis die Seite „Wir sind alle Chaled Said“ im sozialen Netwerk Facebook einige Hunderttausend Anhänger hatte.

Großes Werk über Politik und Religion:
Politik der Apokalypse

 

Advertisements

2 Responses to “Der Islam foltert sein Kritiker”

  1. Auf Grund aktueller Ereignisse in Ägypten bleibt unser Live-Stream den ganzen Tag noch aktiviert
    ab 10h, der Marsch der Millionen
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/01/islam-kriesenherdewir-berichten-live.html

  2. Islam-Italien:Kirche wurde während der Sonntagsmesse von Muslime in “eine Moschee umgewandelt”
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2011/01/islam-italienkirche-wurde-wahrend-der.html

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: