SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

    • Du weißt, dass Du in Deutschland bist…
      Du weißt, dass Du in Deutschland bist, wenn Du als Deutscher ruck-zuck wegen Volksverhetzung verurteilt wirst, weil Du angeblich Ausländer fremdenfeindlich beleidigt hast, die Gerichte es allerdings für legitim halten, wenn Ausländer das deutsche Volk als Köterrasse bezeichnen. Du weißt, dass Du in Deutschland bist, wenn… (Fortsetzung bei Conservo!)
    • “Fall” Bystron: Der Verlogenheitsminister
      Mit großer Freude ließ Joachim Herrmann (Foto l.) am 19. April die Beobachtung des AfD-Landesvorsitzenden Petr Bystron durch den bayerischen Verfassungsschutz verkünden. Grund: Dieser hatte Sympathie für die gewaltfreie Identitäre Bewegung (IB) geäußert. Andere, linke, Politiker unterstützen hingegen gewaltbereite Linksextremisten – zum Teil auch mit Steuerg […]
    • Stuttgart: AfD-Stadtrat Eberhard Brett brutal von linken Gewalttätern zusammengeschlagen
      Am Donnerstag wollte der Stuttgarter Rechtsanwalt und Stadtrat der AfD, Eberhard Brett (kl. Foto), am Wahlkampfauftakt seiner Partei in Stuttgart-Rot teilnehmen. Auf dem Weg dorthin wurde er kurz vor Erreichen des Veranstaltungsortes, nach Verlassen der Stadtbahn, von einem linksradikalen Schlägerkommando brutal attackiert, das von 40 bis 50 sogenannten Anti […]
    • ARD nennt Alice Weidel “Nazi-Schlampe”
      Unter dem Mäntelchen der Satire kann der Kritiker sich immer schon fast alles erlauben, das ist im Sinne der Meinungsfreiheit auch gut so. Aber was ist noch Satire und wo beginnt die Hexenjagd? Und was darf ein Staatssender, der als eine Art Wegelagerer vom Bürger zwangsfinanziert wird, sich auf Kosten eben dieser sich in Geiselhaft […]
    • HC Strache: Genug ist genug!
      FPÖ-Obmann HC Strache meldet sich bei seinen Unterstützern mit einer Videobotschaft, in der er die derzeitigen besorgniserregenden Entwicklungen rund um die Türkei und deren Präsidenten Erdogan kritisiert, deren langer Arm mittlerweile bis nach Österreich reicht. Rechtswidrigen Doppelstaatsbürgern muss sofort die österreichische Staatsbürgerschaft entzogen w […]
    • Norwegen: “Flüchtlings”-Integration gescheitert
      Man sollte „Flüchtlinge“ so schnell wie möglich in Arbeit bringen, verkünden Politiker gebetsmühlenartig. Das wäre die beste Integration. Das ist aber nicht so einfach, statt der angekündigten hochqualifizierten und genauso motivierten „Fachkräfte“, die der deutschen Wirtschaft eine goldene Zukunft bescheren würden, kamen Analphabeten, Ungebildete und unmoti […]
    • Illegale für Pastor wichtiger als deutsche Kinder
      Flintbek: Wie linkes über Jahrzehnte in unsere Gesellschaft infiltriertes gesellschaftzersetzendes Gedankengut nicht nur den gesunden Menschenverstand, sondern auch jede Form von Verantwortungsgefühl für diese, unsere Gesellschaft zerstört hat, ist an einem aktuellen Beispiel eines Pastors der evangelischen Kirche der Gemeinde Flintbek bei Kiel zu beobachten […]
    • Kölner Newsblog macht Dumont Konkurrenz
      Im ganzen Land wächst die kritische Gegenöffentlichkeit zum politisch-medialen Establishment. Nicht nur auf Facebook, das deshalb verstärkt ins Visier von Zensurmaßnahmen des Systems gerät. Auch im konventionellen, noch nicht zensierbaren Internet gewinnen nonkonforme Blogs weiter an Reichweite hinzu, während die etablierte Lügenpresse an Auflage verliert. E […]
    • Deutsche Bank kündigt Konto von Akif Pirinçci
      Seit zwei Wochen geistert die Nachricht durchs Internet, dass die deutsche Bank Akif Pirinçci aus politischen Gründen die Konten gekündigt hat. Wir wollten von dem Bestseller-Autor selbst wissen, was dran ist an der Story und erfuhren noch weitere Eskapaden der Kämpfer gegen Rechts: Auch der Montabauer Webhoster 1&1 trennte sich von ihm und ein Bonner [… […]
    • Laut Gedacht #32: AfD-Parteitag wütet in Köln
      Philip und Alex checken in Folge 32 von “Laut Gedacht” die Faktenchecker von correctiv.org, werfen einen Blick auf den “March of Science” und werten die Ereignisse um den AfD-Parteitag in Köln aus.
    • Martin van Creveld: Wir sind Weicheier!
      Der bekannte israelische Militärhistoriker Martin van Creveld (Foto) scheut selten das freie Wort. Ob Islamterror oder Pazifismus, linke Lebenslügen oder Überlebensfragen der westlichen Welt: Der ehemalige Professor an der Hebräischen Universität Jerusalem ist einer der kundigsten Wissenschaftler weltweit. Dass er von linken Agitatoren in Deutschland oder an […]
    • Ästhetische Ergänzung im NRW-Wahlkampf
      (Gefunden von einem PI-Leser am 27.4.2017 in Leverkusen)
    • Der Feind im Inneren
      Eine der zentralen Herausforderungen von libertären Gesellschaften seit der Antike stellt zweifellos die Kollaboration von Teilen dieser „offenen“ Gemeinschaft mit der allgegenwärtigen „Bedrohung von außen“ dar. Wurden früher noch klammheimlich die Burgtore von solchen Verrätern geöffnet, sind deren Methoden in der Neuzeit deutlich subtiler geworden. (Von Ca […]
    • Bundeswehrsoldat als „syrischer Flüchtling“ anerkannt und als Terrorverdächtiger verhaftet
      Mysteriös aber viel mehr skandalös scheint ein seit heute viral kolportierter Fall über einen 28-Jährigen Oberleutnant der Bundeswehr, der als Deutscher, getarnt als „syrischer Flüchtling“ mit falscher Identität zu einem genehmigten Asylstatus kam. Im hier beschrieben Fall gibt es zwar noch jede Menge zu klären, vor allem die Motive, was er aber schon offenl […]
    • Wachen die Schweden auf?
      Jahrzehntelange sozialdemokratisch-sozialistische Indoktrination haben in Schweden ihre Spuren hinterlassen: Alle Schweden hatten zu wollen, dass das nordische Königreich multi-kulti-bunt wird. Entsprechend begeistert war man, als man von Merkels verfehlter Einwanderungspolitik profitieren konnte und auch viele, viele Neubürger aus der islamischen Welt und A […]
    • Die Weltpolitik von Ivanka Trumps Papa
      Seit Ivanka Trumps “beautiful babies”, die angeblich im syrischen Gas getötet wurden, die Außenpolitik des amerikanischen Präsidenten bestimmen, ist diametral zu den Plänen und zigmal wiederholten Wahlversprechen Trumps in drei Wochen folgendes passiert: Assad wurde mit Cruise Missiles angegriffen, das Atomabkommen mit dem Iran wird heftig kritisiert, die Mu […]
    • München: Erinnerung an Armenier-Völkermord
      Am vergangenen Samstag veranstaltete die Bürgerbewegung Pax Europa am Münchner Marienplatz eine Kundgebung zur Erinnerung an den Völkermord, bei dem in der Türkei ab 1915 über zwei Millionen christliche Armenier, Assyrer und Pontos-Griechen ums Leben kamen. Dabei zeigten wir die Verbindung zwischen den damaligen Ereignissen und der sich jetzt entwickelnden i […]
    • Vera Lengsfeld: Grüner Hass auf Wählersuche
      Wer noch einen Grund braucht, warum man er sein Kreuz bei der Wahl auf keinen Fall bei den Grünen machen darf, sollte sich dieses Video [oben] anschauen. Danach weiß jeder, was grüner Hass bedeutet. Ich wünsche mir eine besonders breite Verteilung in Schleswig-Holstein, wo die Grünen noch über 10% Zustimmung haben, obwohl die Landwirtschaft dort […]
    • Video: Wahlwerbespot der AfD-NRW
      Vor ein paar Tagen wurde der offizielle Wahlwerbespot der AfD zur NRW-Landtagswahl am 14. Mai präsentiert, der an drei Terminen im WDR-Fernsehen gesendet wird. Im Mittelpunkt des 1:30-Spots steht Landesvorsitzender Marcus Pretzell, der unter anderem an die Kölner Silvesternacht erinnert, aber auch der Ex-SPD-Mann Guido Reil, der das Gesicht der AfD im Ruhrge […]
    • “Extrablatt” informiert vor den Landtagswahlen
      Der »Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten e.V.« wird bei den anstehenden Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen wieder aktiv sein und das »Extrablatt« in den nächsten Tagen an die Haushalte in NRW und Schleswig-Holstein verteilen und mit Plakatwerbung die Bürger der beiden Bundesländer dazu ermunte […]
  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

„Ich bin gegen den Dialog“ (Sabaditsch-Wolff)

Posted by sioede on December 7, 2009

Pax Interview

ESW auf der OSZE-Konferenz 

Die Österreicherin Elisabeth Sabaditsch-Wolff (Foto) leitete das umstrittene Islam-Seminar der Freiheitlichen Akademie. Nun liegt gegen die Diplomatentochter eine Anzeige wegen Volksverhetzung vor. In ihrem einzigen Interview zur Causa erklärt sie ihr Weltbild.

(Artikel erschienen in der Printausgabe der Zeitung Profil), Frau Sabaditsch-Wolff, haben Sie Angst vor den Moslems?  

Nein. Ich habe Angst vor dem politischen Islam, der in Europa an Einfluss gewinnt. Dagegen trete ich an.

Mit welchem Ziel?

Ich will Europa mit seinen demokratischen und christlichen Werten erhalten.

 Was stört Sie so am islamischen Lebensstil?

 Die islamische Lehre benachteiligt Frauen und Andersgläubige. Das islamische Rechtssystem, die Scharia, ist mit demokratischen Prinzipien und universellen Menschenrechten unvereinbar.

 Es gibt aber auch Menschen, die im Wachstum des Islam in Europa die Chance auf eine völlig neu gestaltete, pluralistische Gesellschaft sehen.

 Diese Vision hält der Realität nicht stand. Zeigen Sie mir ein Beispiel, wo das funktioniert. Überall, wo Moslems die Möglichkeit bekommen, sich selbst zu organisieren, etablieren sie Parallelgesellschaften. Siehe Berlin-Kreuzberg. Siehe Marseille. Siehe Großbritannien, wo Teile der Scharia eingeführt worden sind.

 Sehen Sie denn die österreichische Kultur in Gefahr?

 Ich sehe Anzeichen für eine Erosion unserer Lebensweise. In Großstädten bemerkt man im Straßenbild bereits massive Veränderungen. Es wird diskutiert, in den Volksschulen die Türkenkriege nicht mehr zu behandeln, der Nikolo wird aus den Kindergärten verbannt …

 Und das wollen Sie ändern?

 Ja. Aber warum ist das so schlimm? In Bhutan applaudiert man dem König, weil er nur eine begrenzte Zahl von Ausländern ins Land lässt, Bekleidungsvorschriften und verpflichtende kulturelle Ereignisse vorschreibt. Bhutan ist ein kleines Land, das in einer globalisierten Welt seine kulturelle Identität bewahren will. Österreich ist auch ein kleines Land mit ähnlichen Herausforderungen. Warum werden die einen gelobt und die anderen beschimpft?

 Die Beschimpfung kam laut NEWS von Ihnen. Deshalb wurden Sie von der Redaktion des Magazins wegen Verhetzung angezeigt. Was sagen Sie Dazu?

 Jeder kann jeden anzeigen. Der Tatbestand der Verhetzung ist bei mir aber nicht gegeben. Und selbst wenn sich manche an meiner Wortwahl stören – von öffentlichen Äußerungen kann bei einem geschlossenen Seminar, zu dem man sich anmelden muss, keine Rede sein.

 Ihnen werden unter Anderem folgende Sätze vorgeworfen: „Moslems vergewaltigen wegen ihrer Religion“ und „Mohammed hatte gerne was mit Kindern“. Warum diese Wortwahl?

 Eine clevere Strategie: Sie und alle anderen, die jetzt aufschreien, verbeißen sich in die Wortwahl und können dadurch am Kern der Sache vorbei manövrieren. Tatsache ist, dass Mohammed im Alter von 56 Jahren eine Sechsjährige geheiratet hatte. Männer in islamischen Ländern sehen darin bis heute die Legitimation für die Ehe mit Minderjährigen, deren Vergewaltigung und lebenslange Traumatisierung. Das ist das Problem, um das es geht, und nicht, wie man diese Realität umschreibt.

 Ihre Haltung wird als Islamophobie kritisiert.

 Eine Phobie ist eine irrationale Angst. Meine Sorge ist nicht irrational, sondern begründet. Und das werden die Politiker dieses Landes irgendwann begreifen müssen. Leute wie ich sind keine rechtsextremen Fremdenhasser …

 Sondern?

 Menschen, die die Prinzipien von Freiheit und Gleichheit in einer säkularen Gesellschaft verteidigen und ihre kulturelle Identität bewahren wollen. Ich kritisiere den politischen Islam und islamistische Strömungen. Dieses Recht darf in einer Demokratie keinem Menschen nicht abgesprochen werden.

 Aber warum bedient sich Islamkritik fast immer der Polemik?

 Moment, was ist der NEWS-Artikel über mich? Da werden Bemerkungen über meine Figur gemacht, es wird darüber gespottet, wie ich esse. Sexistische Untergriffe gegen Frauen, die unpopuläre Meinungen vertreten, sind das Machtinstrument männlich dominierter Systeme. Es gibt viele Menschen, die den Islam öffentlich kritisieren. Auf untergriffige Weise attackiert werden aber immer nur die Frauen, von Oriana Fallaci bis Brigitte Bardot.

 Es gab vonseiten führender Politiker scharfe Reaktionen auf den Inhalt Ihrer Seminare. Alles Vertreter eines männlich dominierten Systems?

 Den Inhalt meiner Seminare kennen diese Politiker doch gar nicht, sondern nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitate aus dem Artikel eines Boulevardblattes. Ich finde es aber seltsam, dass sich die Politiker aufregen. Von denen kommen doch ganz andere Sachen …

 Zum Beispiel?

 Laura Rudas von der SPÖ fordert öffentlich ein Kopftuchverbot. Mir würde so etwas nicht einfallen.

 Sie werden mit der FPÖ-Abgeordneten Susanne Winter verglichen. Sie wurde wegen Volksverhetzung verurteilt, weil sie den Propheten ohammed gleichsam als Kinderschänder bezeichnet hatte.

 Mit Susanne Winter möchte ich nicht verglichen werden. Da gibt es keine Gemeinsamkeiten. Frau Winter ist Politikerin und tritt öffentlich auf, ich nicht. Ihre Aussagen möchte ich nicht kommentieren. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich Susanne Winter besonders gut im Islam auskennt.

 Woher beziehen Sie Ihrerseits die Berechtigung, Seminare über den Islam abzuhalten?

 Ich habe ein abgeschlossenes Studium in Diplomatic and Strategic Studies. Ich bin zum Teil in islamischen Ländern aufgewachsen, habe in islamischen Ländern gelebt und gearbeitet. Ich habe eine islamische Gesellschaft am eigenen Leib erlebt und erkenne deutliche Anzeichen einer Islamisierung Europas.

 Wie würden Sie sich selbst bezeichnen?

 Ich bin Mutter und Feministin. Ich will, dass meine Tochter und meine Nichte in Freiheit und Würde aufwachsen können. Ich will das für alle österreichischen Bürger, das schließt die muslimischen Bürger mit ein.

 Aber Sie unterscheiden nicht zwischen Muslime und Islamisten.

 Doch, das tue ich. Vor allem, weil ich weiß, dass viele Moslems in aller Welt unter islamischen Systemen leiden. Das sage ich in meinen Seminaren auch eigens dazu. Warum glauben Sie, dass Moslems aus islamischen Ländern wie dem Iran oder Afghanistan fliehen? Weil das Leben dort mitunter unerträglich ist.

 Sie wollen also die Moslems vom Islam befreien?

 Die Moslems müssen sich schon selbst befreien – jedenfalls von einem Islam, der starr und stur auf Anweisungen aus dem siebenten Jahrhundert besteht. Die Folge ist, dass überall dort, wo islamische Systeme aufgestellt werden, es nicht zu Fortschritt, sondern zu einem Rückschritt kommt – jedenfalls, was Demokratie und Menschenrechte betrifft.

 Aber ist die Schweizer Volksabstimmung zum Minarettverbot nicht ebenfalls ein solcher Rückschritt?

 Das Ergebnis dieser Volksabstimmung ist der beste Beweis dafür, dass die Politik gut beraten wäre, das Problem der Islamisierung Europas endlich ernst zu nehmen..

 Sind Sie für ein Minarettverbot in Österreich?

 Das beantworte ich nicht. Stattdessen gebe Ihnen ein Zitat des gerade so aufgeregten türkischen Premiers Erdogan mit: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme, und die Gläubigen unsere Soldaten.“

 Fühlen Sie sich unverstanden?

 Vor allem fühle ich mich in meinen demokratischen Rechten beschnitten. Von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung bemerke ich derzeit nichts.

 Sie haben dieses Recht überstrapaziert.

 Nein, das denke ich nicht. Vor allem habe ich nicht in der Öffentlichkeit gesprochen, also was soll die Aufregung?

 Jetzt ist es jedenfalls öffentlich geworden.

 Ich spreche nur aus, was viele denken, aber diese Sorgen werden nicht ernst genommen.

 Sind Sie gegen den Dialog mit der islamischen Welt?

 Ich bin gegen den Dialog mit den Kräften des politischen Islam. Dafür bin ich für eine deutliche Diskussion über Menschenrechte und persönliche Freiheit.

 Wird es Ihre Seminare weiter geben?

 Ja. Es gibt Anfragen aus ganz Österreich. Ich werde mein Recht auf freie Meinungsäußerung weiter verteidigen. Ich lasse mich nicht mundtot machen.

 Zur Person

 Elisabeth Sabaditsch-Wolff, 38, ist die Tochter eines pensionierten Diplomaten. Sie erlebte als Kind die Machtübernahme Khomeinis im Iran, lebte später im Irak und in Kuwait. Dort wurde sie 1990 mit weiteren Österreichern während der Invasion der Saddam-Truppen als Geisel festgehalten. Als Mitarbeiterin der österreichischen Botschaft lebte und arbeitete sie in Kuwait und Libyen. Von 1995 bis 1997 war sie im Kabinett des damaligen Vizekanzlers Wolfgang Schüssel. Sabaditsch-Wolff ist international für die „Bürgerbewegung Pax Europa“ des deutschen Islamkritiker Willi Schwend tätig.

5. Dezember 2009

Advertisements

2 Responses to “„Ich bin gegen den Dialog“ (Sabaditsch-Wolff)”

  1. Barionyx said

    Ja die Dame hat leider recht sie sagt das was der Großteil der Inländer denkt. Der Islam ist eine gefährliche totalitäre Ideologie der sich das Mäntelchen der Religion umgehängt hat. Der Islam ist der gleiche Wahnsinn wie der Hitlers. Sehr viele Parallelen. Wer das nicht begreift und gleich von Hetze spricht hat den Koran und Hadithen nicht gelesen weis also gar nichts darüber. So wie der grüne Ströbele erst zugegeben hat nichts darüber zu wissen sich nicht auszukennen. Trotzdem verteidigt er etwas wovon er keine Ahnung hat. Typisch grün könnte man da sagen! Langsam kommt dank Geert Wilders Broder Zarrazin usw. Bewegung in den starren Islam der alles beherrschen will. Ohne uns wir machen da nicht mit wir lassen uns nicht islamisieren und werden dagegen kämpfen!

  2. reisende2 said

    Immer mehr Leute verschosse Islam in Europa. Auf dem Bauplatz einer Moschee im Schweizer Kanton Solothurn ist der Kadaver eines Schweins gefunden worden.
    Unbekannte wollten den Platz “verunreinigen”.
    Die Idee kommt von Spanien:

    Franzözer haben es auch getun:


    Andere Leute haben sogar an einen Qoran uriniert und es verbrennt:
    http://rutube.ru/tracks/4984540.html?v=3c23879c84188cd9658fc3e3dc543c80

    Ebenfalls in Dänemark:
    http://catholicforum.fisheaters.com/index.php?topic=1558665.0

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: