SIOE Deutschland

Racism is the lowest form of human stupidity, but Islamophobia is the height of common sense

  • sioegermany_logo
  • SIOE Mitgliedschaft & Spenden

    IBAN: DK 91 9860 8890006605
    Swift kode: FIONDK 22


    paypal_logo1

  • “SIOE Deutschland” auf www.Facebook.com

    Tragen Sie sich in unserer Gruppe als Mitglied ein, und werden Sie Teil des islamo-faschistischen Widerstandes.
  • Zum Nachlesen

  • Subscribe

  • RSS PI-News

    • Integration: BM fördert Kampfsport für Illegale
      Die Polizeiberichte sind voll von Meldungen von gewalttätigen Übergriffen der „Schutzsuchenden“ auf die einheimische Bevölkerung, auch PI berichtet ob der Fülle der Ereignisse schon in Sammelbeiträgen über die brutale Gewalt der Eindringlinge, sei es im Zuge von Raub oder einfach nur aus Lust an der Gewalt gegenüber Deutschen. Die meisten dieser Täter können […]
    • Wilders in der ARD: Wir brauchen eine Leitkultur
      Drei Wochen vor den Parlamentswahlen ist Geert Wilders, dessen PVV in den niederländischen Umfragen nach wie vor führt, ein gefragter Gesprächspartner für die Medien. Gestern standen Interviews mit Kanadas TheRebelMedia (Video folgt), France 24 und der ARD auf dem Programm. Das Gespräch wird am Sonntag um 12.45 Uhr im “ARD Europamagazin – Bericht aus Brüssel […]
    • Minister Hoff stolz auf Bezeichnung linksextrem
      Der Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Benjamin-Immanuel Hoff (Die Linke), hat sich am 23. Februar bei einer Redeeinwendung während des Plenums im Thüringer Landtag dazu bekannt, linksextrem zu sein. Wörtlich sagte er: “Der Abgeordnete Brandner hat in seiner Rede mehrfach mich als linksextrem bezeichn […]
    • Laut Gedacht #23: Jeden Tag in Schweden
      Alex und Philip befassen sich in Folge 23 von “Laut Gedacht” noch einmal mit den von Donald Trump in seiner Rede in Florida angesprochenen alltäglichen Vergewaltigungen in Schweden und mit der ästhetischen Ergänzung der Dresdener Schrottbusse durch die Identitäre Bewegung. (Laut Gedacht-Kanal auf Facebook)
    • Die neue „Sezession“ und die Frage der Gewalt
      Am vergangenen Wochenende demonstrierte in Schnellroda die Antifa gegen die Winterakademie rund um die Zeitschrift Sezession und Götz Kubitscheks Verlag Antaios. 80 recht frustrierte Linke mussten zusehen, wie 150 konservative Studenten mit ihrer Tagung begannen, als sei auf der Straße nichts los. Der Frust entlud sich in Sprechchren wie »Kubitschek, Ziegenf […]
    • Manuela Schwesig lehrt uns Demokratie
      Deutsch ist eine schwere Sprache, das ist unbestritten, dennoch ist es möglich sie mit einer gewissen Grundintelligenz zu erlernen. Geht es aber nach Politikern wie Familienministerin Manuela Schwesig (SPD, Foto) sollte sich wohl die Gesellschaft, derer „die hier schon länger leben“, wie Deutsche neuerdings heißen, den uns bereichernden Invasoren anpassen. D […]
    • GB: Moslem spuckt Kleinkind ins Gesicht – “Weiße sollten sich nicht fortpflanzen!”
      Vor kurzem musste ein britisches Gericht über den 33-jährigen Moslem Rezzas Abdulla (Foto) urteilen. Der Mann hatte im Januar letzten Jahres in South Shields, einer Hafenstadt im Nordosten Großbritanniens das neun Monate alte Kind der 25-jährigen Friseurin Rebecca Telford während eines Spaziergangs attackiert. Abdulla, der bereits wegen anderer Hassattacken […]
    • Northeim: Salafist plante Sprengfallen-Hinterhalt auf Soldaten und Polizisten
      Am Mittwoch verhinderten die Behörden offenbar einen bereits in der Endvorbereitung befindlichen Bombenanschlag. Die Beamten nahmen einen 26-jährigen Salafisten fest, der bei der Vernehmung einräumte, er habe vorgehabt Soldaten und Polizisten in einen Hinterhalt zu locken, um sie mit einer selbstgebauten Bombe zu töten. Es soll sich um einen deutschen Staats […]
    • Linke gegen Pegida: Verleumdung und Störung
      Am vergangenen Freitag bewiesen die linken Gegendemonstranten von Pegida Nürnberg wieder einmal ihre menschliche Verkommenheit. Der Moderator der Veranstaltung (Foto mit umgehängter Trillerpfeife), der sich früher schon ab und zu in die Pegida-Kundgebungen in Fürth und Nürnberg hineinschmuggelte und aufgrund der Fairness des Teamleiters Gernot H. Tegetmeyer […]
    • Fulda: Polizeischutz für Karnevalsverein
      Die diesjährigen Karnevalsveranstaltungen stehen aufgrund der islamischen Terrorgefahr unter besonderem Schutz. Polizisten mit Maschinenpistolen wachen über die Jecken, Barrikaden gegen Dschihadisten in LKWs werden gebaut und es gibt Not- bzw. Sicherheitsinseln für Frauen. Als wäre das nicht schon des Horrors genug, droht nun auch noch Gefahr in Form von phy […]
    • Wolfgang Ockenfels: Zensuren gefällig?
      Konservativen Katholiken fällt es immer noch schwer, Papst und Bischöfe zu kritisieren, selbst dann, wenn diese förmlich dazu herausfordern, in Interviews etwa, die oft unerleuchtet erscheinen. Früher hatten brave Katholiken eher den Drang, die hohe Geistlichkeit in Ehrfurcht und Gehorsam gegen Angriffe zu verteidigen. Ganz früher konnten sie dabei auf amtsk […]
    • Weiße Rose – heute bei den Linken?
      Gestern jährte sich der Todestag der Geschwister Scholl und ihrer Mitstreiter der Gruppe »Weiße Rose«. Die jungen Menschen wussten, dass sie einen aussichtslosen Kampf gegen die Nazidiktatur führten. Aber sie führten ihn mit Mut, Leidenschaft und Opferbereitschaft. Gegen die Masse der Mitläufer, gegen die Parteidiktatur, gegen die Täter. Nun haben am Mittwoc […]
    • “Mein Führer [Erdogan], gib uns den Befehl und wir zerschlagen Deutschland“
      Die türkische Kolonisationsbehörde für Deutschland, DITIB, die Deutschlands über Jahrhunderte gewachsene kulturelle Identität planmäßig durch Moscheebauten zerstört und mit der die Hansestadt Hamburg einen Staatsvertrag abgeschlossen hat, kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus. Vor kurzem waren in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf Betreiben der Bu […]
    • Jürgen the German
      Angesichts der hysterischen Reaktionen auf die berechtigte und notwendige Rede von Björn Höcke zur deutschen Erinnerungskultur – diese besteht eigentlich hauptsächlich aus der gezielten geistigen und intellektuellen Erpressung des durchschnittlichen Bürgers in diesem Land durch Linke und Linksextremisten in Politik, Medien und Institutionen –, hilft ein ideo […]
    • IS-Selbstmordattentäter erhielt 1 Mio von Briten
      Ein britischer IS-Kämpfer hat sich in Mosul in die Luft gesprengt. Weil er in Guantánamo einsass, hatte er von der britischen Regierung ein Vermögen als Wiedergutmachung erhalten. (Die ganze Story auf 20min.ch)
    • Fasching: Kostüme sind rassistisch
      Das Verkleiden im Fasching mag nicht jedermanns Sache sein, aber sehr viele Menschen und vor allem Kinder finden es lustig, für zumindest kurze Zeit jemand anderer sein zu können. Kleine Mädchen sind nach wie vor gerne Prinzessinnen und auch wenn es nach Klischee klingt: Jungs verkleiden sich gerne als Helden. Bei Erwachsenen hält alles her, […]
    • Bärgida: Lügenpresse will nicht gefilmt werden
      Bei der jeden Montag in Berlin stattfindenden “Bärgida”-Kundgebung tauchte letzte Woche auch ein ARD-Kamerateam auf, das die Teilnehmer der Demo abfilmte. Einer der Demonstranten drehte den Spieß um und filmte sodann das Kamerateam, was Journalisten bekanntlich gar nicht behagt. Die hyperventilierende Reporterin wusste am Ende keinen anderen Ausweg, als im E […]
    • EU: Visafreiheit für georgische Verbrecher
      Mitte 2016 war die Visafreiheit für Georgier wegen der wie Heuschrecken über Europa herfallenden georgischen Einbrecherbanden vorerst vertagt worden. 2015 konnten laut Bundeskriminalamt rund 5.000 Diebstahls- oder Einbruchsdelikte georgischen Staatsbürgern zugeordnet werden. Insgesamt gingen 2015 mehr als 12.600 nachgewiesene Straftaten auf georgische Asylfo […]
    • Innerislamische Konflikte auf deutschem Boden
      Wer meint, Menschen, Kulturen und Religionen aus der ganzen Welt in grenzenloser Naivität Raum in ganz Deutschland geben zu müssen, der muss auch damit rechnen, dass Konflikte aus aller Welt in seiner direkten Nachbarschaft ausgetragen werden. Jeder kennt inzwischen die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden, die teils in Straßenschlac […]
    • 18 Uhr: Merkel-muss-weg-Mittwoch in Berlin
      Wie jeden Mittwoch findet auch heute wieder von 18 bis 19 Uhr eine Merkel-muss-weg-Mahnwache, organisiert von AfD-Abgeordneten und -Mitgliedern aus Brandenburg und Berlin, direkt vor dem Kanzleramt statt. Im Aufruf dazu heißt es: Kommen auch SIE nach Berlin, kommen Sie mit uns zum Kanzleramt. Wir müssen Deutschland retten. Damit unser Vaterland nicht mit den […]
  • RSS Atlas Shrugs

    • An error has occurred; the feed is probably down. Try again later.

Überarbeiteter Auszug aus der Erklärung von Barcelona 1995

Posted by sioede on October 6, 2009

Überarbeiteter Auszug aus der Erklärung von Barcelona 1995:

 Das Euromediterrane Abkommen zwischen der EU, Marokko, Algerien, Tunis, Ägypten, Jordanien, der Palästinensischen Autonomiebehörde, Syrien, Libanon, der Türkei und Israel.

 Umfassende politische Partnerschaft über u.a.: 1. Errichtung einer Freihandelszone sowie ab 2010 der Beginn der wirtschaftlichen Verschmelzung 2. Wesentlich mehr EU-Gelder für die Partner und 3. Kulturelle Partnerschaft. Respekt vor dem Islam wird gewährleistet. http://euro-med.dk/

conference Die EU hat den Bevölkerungen von 9 muslimischen Ländern die Freizügigkeit in die EU, die volle Eingliederung der Partner in den erweiterten Europäischen Binnenmarkt sowie die Möglichkeit der Verwirklichung des freien Verkehrs von Waren, Dienstleistungen, Geld und Menschen in die EU – im Gegenzug für konkreten politischen und wirtschaftlichen Wandel – versprochen.

 Assoziierungsabkommen sind mit allen Beteiligten mit Ausnahme von Syrien, das 2009 von der EU das Angebot bekommt, abgeschlossen worden (Auszug vom 28.11.2003 der VI. Euromediterranen Außenminister-Konferenz in Neapel http://euro-med.dk/partnership).

EU-Beitrittsverhandlungen sind mit der Türkei eröffnet werden.

Bestätigt durch den dänischen Ministerpräsidenten am 29.08.06 in einer Korrespondenz, wo er am 12.09.2006 nicht gewillt war aufzuklären, warum das Euromediterrane Projekt seit 11 Jahren von ihm, seiner Regierung und den Medien verschwiegen wurde.  http://xrl.us/bemxuq Am 7.Jan. 2009 hat er die Aussage abermals abgelehnt.

 Ab dem 14, Juli 2008 wird das Euromediterrane Projekt als die Mittelmeer-Union weitergeführt.

“Bisher haben dies nur die alten Römer erreicht: Die Union für das Mittelmeer wurde erstellt.” Nicolas Sarkozy: “Wir machen das Mittelmeer eine Zone des Friedens und werden sie aufbauen, wie wir die Europäische Union aufgebaut haben ” (ANSAMED 14. Juli 2008, http://tinyurl.com/8x6zn9).

43 Führungskräfte aus der EU und den Anrainerstaaten des Mittelmeeres kamen (in Paris) mit UN-Generalsekretär, Ban Ki Moon, und EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso zusammen. Darüber hinaus waren auch Vertreter der Weltbank und der Europäischen Investitionsbank, der Arabischen Liga, der Islamischen Konferenz-Organisation und der Maghreb-Union dabei – ein Forum auf höchstem Niveau. (Der Spiegel Online 14.juli 2008 http://tinyurl.com/88g3n6).

2002, Louis Michel, damals belgischer Außenminister und derzeitiges Mitglied der Europäischen Kommission: “Die EU wird sich auf die gesamte Mittelmeer-Region, einschließlich Nord-Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens ausdehnen.” (Brussel Journal 27. Mär 2007). http://tinyurl.com/85rj23).

 Marokko unterwegs in die EU

 “Auf der siebten Sitzung des Assoziationsrates EU-Marokko hat die EU ein Paket von Maßnahmen zur Stärkung der Partnerschaft mit Marokko über politische und sicherheitspolitische Fragen, ein umfassendes und vertieftes Freihandelsabkommen, die Integration von Marokko in eine Reihe von Politikbereichen der EU, sowie die Entwicklung des interkulturellen Austausches verabschiedet” (EU-Pressemitteilung 13.okt. 2008. http://tinyurl.com/a8qfmf).

 Die EU und der Europarat wollen unsere 1000 jährige Identität löschen ”Kulturpolitik sollte die beliebte Unterscheidung zwischen “ihnen” und “uns” vermeiden, weil das den Weg öffnet, um den Einzelnen mit gemeinsamer Identität / Selbstverständnis zu erfüllen.” (Traugott Schoefthaler, Leiter der Anna Lindh-Foundation, eines euromediterranen Propaganda-Apparats). http://euro-med.dk/objectives

Das dänische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten ist dabei, uns von unseren “starren Vorurteilen” zur islamischen Kultur zu erziehen “Wir werden die erstarrten Vorurteile und die Unwissenheit anpacken und den täglichen Nachrichten-Journalismus” auf Beschreibungen des täglichen Lebens gewöhnlicher Menschen ändern, die Spannung und Erkennung erzeugen und internationale Verständigung fördern können. Wir werden mittels neuer Experimente mit Bildern im öffentlichen Raum, Rundfunk, Fernsehen, Zeitschriften, Zeitungen und Werbung unsere erstarrten Bilder von Fremden anpacken.

Dazu wollen wir gemeinsame Projekte mit ihnen machen.Wir werden die Fähigkeiten der Völkerverständigung der Journalisten, Schüler und Künstler entwickeln und Menschen aus diesen Gruppen mit muslimischen Kollegen austauschen.

Wir wollen die künstlerischen und kulturellen Produkte lenken. Wir wollen Einfluss auf die Lehrerausbildung und auf die Lehrpläne der Schulen zur kulturellen Vielfalt durch neues Lehrmaterial und Änderung von Schulbüchern nehmen.

 Wir wollen große muslimische Jugend-Festivals (Images of the Middle East 2006, das Jahr des Interkulturellen Dialogs 2008) organisieren. Alles, um den Dialog und die Verständigung zu fördern.”

 (Olaf G. Hansens Ansprache in Rabat am 13.05.2005. Hansen war der Leiter des Zentrum für Kultur und Entwicklung des dänischen Auswärtigen Amtes. http://tinyurl.com/23uxmg

In der Korrespondenz vom 12.9.2006 wollte der dänische Ministerpräsident nicht aufklären, warum die Regierung der Forderung der EU, der UNESCO, des Europarats und der Arabischen Liga nach der angeführten Bildungspolitik nachgibt.

Die EU und das Dänische Zentrum Für Kultur und Entwicklung haben Kooperationsvereinbarungen mit der Islamischen Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur abgeschlossen, dessen Ziel laut der ISESCO-Charta 5a die Verbreitung islamischen Denkens und islamischer Lebensart auf der ganzen Welt ist, .

http://tinyurl.com/78wqsr

http://tinyurl.com/865xzr

Euromediterranien ist ein Schritt auf eine Welt-Regierung zu. Financial Times 8 Dezember 2008: Die Weltregierung kommt http://xrl.us/bebvqj

Wenn grenzüberschreitende Erdteil-Demokratien und kooperative 

Versammlungen möglich sind, liegt die globale Demokratie auf der Hand. (Neues Europa: Eine völlig neue Agenda für die europäische Mitte-Linke 2004-2009, S. 12-13 http://euro-med.dk/dagsorden)

Globale Demokratie bedeutet das UN-Welt-Parlament http://xrl.us/bebvqq
Siehe A. Bruun Laursen: “Sie binden uns an Fuß und Hand”, S. 19-38, Rafael 2006.


Der  Europäische Rahmenbeschluss über Rassismus und Fremdenangst – vom EU-Parlament im November 2008 verabschiedet: Die folgenden vorsätzlichen Handlungen sind in allen EU-Mitgliedstaaten straffällig:
– Öffentliche Anregung zu Gewalt oder Hass, auch durch die Verbreitung oder Verteilung von
Schriften, Bild- oder sonstigem Material, das sich gegen eine Gruppe von Personen oder ein Mitglied einer solchen Gruppe durch einen Verweis auf Rasse, Hautfarbe, Religion, Abstammung oder nationaler oder ethnischer Herkunft richtet .
– Öffentliche Verteidigung, Leugnung oder grobe Banalisierung des Verbrechens des Völkermordes, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Kriegsverbrechen im Sinne vom
Statut des Internationalen Strafgerichtshofs (Artikel 6, 7 und 8).
Ein solches Verhalten wird nach dem Straf-Gesetz mit einem Minimum von 1-3 Jahren Gefängnis geahndet.
http://euro-med.dk/framework

 
Der Europäische Haftbefehl stellt nun die Auslieferung dänischer Staatsangehöriger an ein beliebiges EU-Land, das es wünscht, sicher – auch wegen Delikten, die so gut wie keine Kriminalität in Dänemark sind – sondern zB. in Deutschland, was einen Unterschied zwischen 60 Tagen Gefängnis auf Bewährung in Dänemark und 5 Jahren unbedingter Haft in Deutschland für den Verkauf von Nazi-Musik bedeuten könnte (Berlingske Tidende, den 22. Dezember 2008)
http://tinyurl.com/6u7cho

Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen werden von oben gelenkt und schweigen über Euromediterranien.
“Die Freiheit der Meinungsäußerung ist von zentraler Bedeutung für die europäischen Werte und Traditionen. Aber ihre Erhaltung hängt von dem verantwortlichen Verhalten von Einzelpersonen ab. Im Anschluss daran glauben wir nicht, dass die Medien von außen kontrolliert werden müssen, sondern eher, dass Sie Wege finden, um sich selbst zu zensieren.

In Bezug auf die Frage der Selbstzensur, bitte ich Sie auch, den Bedarf der Überwachung innerhalb ihrer eigenen professionellen Reihen zu überlegen.”
(Benita Ferrero-Waldner, EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und die Europäische
Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medien am 22.5.2006). http://xrl.us/bea5mi

Hier ist ein Feuerwerk von Vorschlägen der EU zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit (S. 20-25) http://xrl.us/bemsgb

Europäische Journalisten sind durch die Tatsache, dass Politik und Wirtschaft sich in die redaktionelle Linie einmischen, und sie sogar mit Haft androhen, erschrocken. http://xrl.us/bebd7m

Herausgegeben von der Vereinigung ”Dansk Kultur” zum Schutz der Verfassung von 1953.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: